Human Soft kündigt 3D-Actionspiel "Seed" an

Artikel veröffentlicht am , cg

Held häßlicher als Gegner?
Held häßlicher als Gegner?
Seed soll laut Human Soft eine echte Innovation im Bereich der 3D Action -Spiele werden. Am interessantesten ist dabei wohl die Ankündigung von richtigen Echtzeit-Schatten, die sich je nach Umgebungsbeleuchtung "real" im Spiel bewegen sollen. Dabei wirft der Spieler, der eigentlich alles aus der Ich-Perspektive betrachtet, selbst einen sichtbaren Schatten, ebenso wie sämtliche Objekte und vor allem auch Gegner Schatten werfen. Die Füße des Spielers sind beim Herabschauen ebenfalls sichtbar. Dies und eine Ansicht "von Außen" an bestimmten Stellen von Seed, soll eine bessere Orientierung erlauben.

Stellenmarkt
  1. Consultant / Specialist Projektmanagement Digitalisierung Filiale (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
Detailsuche

Zur Story gibt es bis dato nicht allzuviel Informationen, außer daß in der Rolle des guten Helden das gesamte Imperium von Seed eliminiert werden muß. Hierzu stehen ein paar abgefahrene Waffen zur Verfügung, die durch merkwürdige Tentakel mit dem Helden verbunden sind, was andeutet, daß man außer einer humanoiden Statur nicht allzu viel menschliches an sich hat.

Seed unterstützt derzeit OpenGL und Glide (3Dfx). Es soll auch einen Software-Modus geben, der allerdings der beschleunigten Version visuell unterlegen sein wird.
Die obligatorische Liste der Features darf nicht fehlen:

  • Riesige Gegner, zum Teil 5x größer als der Held, zeichnen das Spiel aus.
  • Reale Physik, inkl. Strömungen, Winden und "umgedrehte" Schwerkraft.
  • Sämtliche Objekte werfen Schatten, sogar in Bewegung.
  • Jump'n Run-artiges Gameplay, mit großen Sprüngen, schwingenden Seilen sowie Angriff und Abwehr -Kombinationen.
  • Ausbaufähige Waffen für "mehr Power".
  • Eine 3D -Karte der Spielwelt.
  • Dynamische, frei durchstreifbare Welten.
  • Innen- und Außenszenen.
  • Viel schwarzer Humor.
  • Dynamische Schatten von einer beliebigen Anzahl von Lichtquellen und multiple Schichten von Schatten.
  • 3D Soundeffekte.
  • Lebendige Animationen durch Motion Capturing.
  • Editor ermöglicht Levelgestaltung, Plazierung von Objekten und Lichtquellen sowie das Modellieren und Texturieren.
Es lohnt ein Besucht der Seed -Webseite und ein Blick auf deren Screenshots .

Kommentar:
Anhand der Feature-Liste sind bis auf die Echtzeit-Schatten keine großen Innovation zu erkennen. In letzter Zeit wird mit immer neuen Ankündigungen großartiger Features und natürlich "der besten Grafik-Engine" die Spielergemeinde angeheizt. Wenn dann das Endprodukt nicht dem Versprochenen standhält, kann es äußerst peinlich für die Entwickler ausgehen und es hinterläßt eine verärgerte Fangemeinde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /