Neue DigiCams von Olympus

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus D-600L
Olympus D-600L
Olympus America kündigte heute mit der D-620L eine Digital Camera mit einer Auflösung von echten 1,4 Millionen Pixeln, 3X Zoom und externem Blitzanschluß an. Die D-620L ist der direkte Nachfolger der D-600L, die immerhin 20 Awards inklusive dem Macworld Eddy Award als "Beste Digital Camera" gewinnen konnte.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
  2. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Eingeführt wird die D-620L wie die D-400, die ebenfalls heute angekündigt wurde, als erste 'Filmless Digital Camera'. Bisher fand der Begriff 'Digital imaging' Verwendung, was darauf hindeuten soll, daß die neuen DigiCams sich mit normalen Kleinbildkameras messen können. Auf der mitgelieferten 8MB SmartMedia Card speichert die Kamera zwischen 8 (1024x768) und 99 Bilder (640x480). Optional lassen sich auch 16MB SmartMediaCards verwenden, womit sich bis zu 198 Bilder auf einer Karte speichern lassen.

Die Stromversorgung erfolgt über wiederaufladbare Nickel-Metallhydrid Batterien, bei denen der von herkömmlichen Akkus bekannte Memory-Effekt nicht auftritt. Außerdem verfügt die D-620L über einen neuen Energiesparmodus, wodurch sich die Laufzeit erhöhen soll. Zur Einführung in den USA legt Olympus der D-620L bis zum 31. Januar 1999 eine zusätzliche 8MB SmartMedia Card bei. In den USA ist die D-620L ab sofort zu einem Preis von 1199 US-Dollar erhältlich.

Die D-400 verspricht ähnliche Bildqualität wie das Olympus Spitzenmodell, muß jedoch ohne Zoom auskommen und verfügt über herkömmliche Alkalibatterien. Wer einige Abstriche macht, bekommt hier schon für 799 US-Dollar eine moderne Digitalkamera. Beide Geräte werden mit einem Floppy-Disk-Adapter ausgeliefert, mit dem sich die auf den SmartMediaCards gespeicherten Bilder direkt per Floppy einlesen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /