Neue Benchmark-Suite von ZDNet

Artikel veröffentlicht am ,

Benchmarks für '99
Benchmarks für '99
Die bekannte WinBench Benchmark-Suite von ZDNet hat jetzt ein Update erfahren und besitzt neue Versionen von Winstone (Applikations-Benchmark), WinBench (Umfassende Tests zur Systemleistung), CD WinBench (CD-ROM Leistungstest) und 3D WinBench (Direct3D Grafikkartentest). Neu hinzugekommen ist der Audio WinBench, der erste Benchmark zum Testen der 3D-Fähigeiten von Soundkarten. Alle neuen Benchmarks besitzen die Endung 99 und lösen somit ihre 98er Vorgänger ab.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Vereinigte Papierwarenfabriken GmbH, Feuchtwangen / Bayern
  2. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Besonders interessant sind der 3D WinBench 99 und der Audio WinBench 99. Der Direct3D-basierte 3D WinBench 98 ist aufgrund von Mängeln relativ schnell im Schußfeld der Kritik gelandet, da er die 3D Leistung von Karten nur unzureichend gemessen hat und nicht ausreichend gegen "3D WinBench Treiberoptimierung" - im Klartext: Betrug - von Seiten der Hersteller geschützt gewesen ist.

Mit dem 3D WinBench 99 soll das nun anders sein, die Tests sollen nun weniger von der CPU-Geschwindigkeit als vielmehr von der Leistung des 3D Beschleunigers abhängig sein und sich mehr auf Textureffekte spezialisieren. 3D WinBench 99 läuft nur unter Windows 95/98 und benötigt Micosofts neue DirectX 6 API, erst damit lassen sich die Funktionen moderner Grafikkarten ordentlich testen und vergleichen. DirectX 5.0 Treiber werden zwar noch unterstützt, doch damit dürfte die Leistung einiger Karten noch nicht voll zur Geltung kommen. Dank der Automatisierung laufen die Tests nun weitgehend selbstständig ab. Die eher subjektiven Qualitätstests aus der Vorgängerversion wurden ebenfalls autmatisiert, insgesamt gibt es 59 Qualitätstests, um die Renderqualität eines 3D Beschleunigers auf Herz und Nieren zu prüfen.

Laut ZDNet soll der Benchmark nun erstmals einem Spiel ähnlicher sehen als einem Business-Benchmark, es gibt 15 3D-Szenen die der Benchmark durchläuft, das Gesamtergebnis ergibt den 3D WinMark Wert. Einige wichtige Features fehlen der Feature-Liste jedoch: S3 Texturkompression, Bump Mapping, 32-Bit Farbmodi und Anisotropisches Filtering werden nicht getestet. Ansonsten zählt der 3D WinBench 99 aber wohl zu den umfassendsten DirectX 6.0 Benchmarks, die es bisher gibt. Allein der Umfang von 70MB die es aus dem Netz zu laden gilt, dürfte hier die meisten Interessierten vom Download abschrecken. Eine Online-Bestellung der Benchmarks auf CD für 5 US-Dollar ist aber ab sofort möglich. Für Spielernaturen dürfte nichtsdestotrotz der 3DMark 99 von Futuremark interessanter und mit 15 MB Umfang vor allem wesentlich leichter aus dem Netz zu laden sein.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.03.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue Audio WinBench 99 testet als erster Benchmark für Soundkarten die CPU-Auslastung, den 3D Raumklang und die Hardware-Stimmen der Audiohardware sowie der Treiber. Auch hier wird DirectX 6 benötigt, die Tests laufen unter DirectSound und DirectSound3D. Audio WinBench 99 ist mit 4MB Umfang im Vergleich zum 3D WinBench 99 recht klein und wird mit selbigem und dem WinBench 99 auf der gleichen CD ausgeliefert. Hier gehts zum Download .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /