Preiskampf um Ortsgespräche

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Ortsgespräche sollen billiger werden, das ging zumindest aus einer Börsen-Pflichtmeldung, die die Telekom letzte Woche herausgeben mußte, hervor. Wie die "Kampfpreise" aussehen sollen, wollte die Telekom aber bisher nicht sagen. Nun scheint es aber so, als würde in absehbarer Zeit wirklich Bewegung in das bisher eher müde Geschäft mit Ortsgesprächen zu kommen.

Stellenmarkt
  1. Java Software Engineer (m/w/d)
    über grinnberg GmbH, Raum Nürnberg
  2. (Junior) User Interface Design (m/w/d)
    Agentur Siegmund GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Nachdem die letzen Auseinandersetzungen zwischen MobilCom und der Deutschen Telekom sich auf Werbeanzeigen beschränken, scheint es, als würde sich der Konkurrenzkampf wieder auf die Angebotsgestaltung verlagern. So kündigt MobilCom Vorstandschef Gerhard Schmidt in einem Gespräch mit der Bild am Sonntag an, daß man ab Anfang 1999 auch Ortsgespräche anbieten wolle. Bei der Preisgestaltung sei im Ortsbereich noch sehr viel Spielraum und auch Pauschaltarife nach dem Vorbild USA seien denkbar. Gerade letztere wären für Viel-Surfer interessant und sind von der Telekom bisher als nicht marktfähig abgestempelt worden.

Genaue Preise will MobilCom noch vor Weihnachten bekanntgeben, diese werden aber erheblich von der Entscheidung der Regulierungsbehörde abhängen. Die Behörde hat noch zu entscheiden, wieviel "Miete" die Telekom von ihren Wettbewerbern für einen Anschluß verlangen darf. Während die Telekom einen Preis von etwa 40 Mark pro Monat anpeilt, halten die Wettbewerber etwa 20 DM für realistisch.

MobilCom will zunächst in 23 Großstädten, später dann bundesweit Ortsgespräche anbieten und so mehr Kunden an sich binden. Künftige Kunden hätten dann nichts mehr mit der Telekom zu tun, auch die Rechnungsstellung erfolgt dann direkt über MobilCom.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aber auch aus anderer Richtung wird die Telekom Druck bekommen, so erklärte AOL-Geschäftsführer Adreas von Blottnitz gegenüber dem "Focus", man wolle noch in diesem Jahr die Preise erheblich senken. Man wolle zwar nicht der billigste aber der preiswerteste Onlinedienst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /