Abo
  • Services:

3DMark 99 - 3D-Karten auf den Zahn gefühlt

Artikel veröffentlicht am ,

Neuer Top-Benchmark
Neuer Top-Benchmark
Endlich ist der Nachfolger des oft bemühten Grafikkarten-Benchmarks Final Reality erschienen. Der 3DMark 99 genannte Benchmark der Futuremark Coorporation ist jedoch - anders als der Vorgänger - nur noch zum Testen und Bewerten der 3D-Leistung gedacht, die 2D-Leistung von modernen Grafikkarten ist schon ausreichend genug und für die angepeilte Zielgruppe des Benchmarks nicht mehr interessant. Der 3DMark ist vorangig dazu gedacht, die Leistung eines Systems, insbesondere das der 3D-Hardware, im 3D-Spielebereich einstufen zu können.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Im Gegensatz zu anderen, älteren Bechmarks baut 3DMark schon auf Micosofts Direct3D 6.0 Schnittstelle auf, die zahlreiche neue 3D-Funktionen unterstützt. Dank der Max-FX Engine, die von Remedy Entertainment für das im mächsten Jahr erscheinende 3D-Spiel Max Payne porgrammiert wurde, macht der Benchmark einiges her und ist selbst für aktuelle Grafikkarten eine Herausforderung. Und das muß er auch sein, soll er die 3D-Leistung akkurat messen können.

Der 3DMark 99 ist in zwei Versionen verfügbar, der etwa 15MB große 3DMark 99 Lite ist zum freien Download im Internet verfügbar. Die andere Version, 3DMark 99 Pro, bietet mehr Funktionen und kostet knapp 30 US-Dollar. Sie ist ist derzeit für einen Einführungspreis von ca. 20 US-Dollar zu kaufen .

Hier die wichtigsten Features des 3DMark 99 Lite:

  • Automatisiertes, konfigurierbares Benchmarking, erfordert nur max. 5 Minuten pro Durchlauf.
  • Testeinstellungen können als Templates gespeichert werden.
  • Hat einen eindrucksvollen, nicht-interaktiven "Demo"-Modus, der mehr Szenen bietet als der Benchmark selbst und mit Sounduntermalung, Partikeleffekten, Environment Mapping und Echtzeit-Schatten sehr gut aussieht.
  • Bietet eine Datenbank und einen nützlichen Betachter für die Benchmarkergebnisse und die Auswertung der Test-Statistiken.
  • Nicht nur 3D-Geschwindigkeit sondern auch die Bild-Qualität wird getestet.
  • System Info zum Analysieren und Aufzeigen der Systemkomponenten, vom Treiberdatum bis zum Speicher wird alles gecheckt.
  • Testergebnisse können auf Wunsch des Anwenders per Internet zum 3DMark-Webserver übertragen werden, dort wird in Kürze eine Vergleichsliste online gehen, die so ständig erweitert werden soll.
Der 3DMark 99 Pro bietet noch etwas mehr:
  • Zusätzliche Tests im Vergleich zur Lite-Version.
  • Erweiterte Farbmodi und Auflösungen, die höher als 800 x 600 x 16 Bit sind. Max. Auflösung 1600x1200 x 32 Bit.
  • Erweiterte Template-Möglichkeiten, erlaubt ein ganzes Set aus Tests laufen zu lassen.
  • Genauere Tests durch erweiterte Testoptionen, wie z.B. mehrfaches Wiederholen der Tests etc.
Es mag zwar auf den ersten Blick verwunderlich sein, daß man für einen Benchmark Geld hinblättern muß, doch berücksichtigt man die Entwicklungskosten und die Qualität des 3DMark 99, so sind 20 US-Dollar durchaus akzeptabel. Die Lite-Version bietet ein ausreichendes Spektrum an funktionen, um ebenfalls noch aussagekräftig zu sein, mehr als alle anderen 3D-Benchmarks die bisher für PC erschienen sind. Ein Grund, warum auch die bekannte Marktforschungsfirma John Peddie Associates ( JPA ) 3DMark 99 empfiehlt: "Wir glauben, daß es ein sehr robuster und leistungsfähiger Benchmark ist. Wir ermutigen sowohl 3D Enthusiasten als auch Spieler, sich die kostenlose Lite-Version herunterzuladen."
Dem können wir uns nur anschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /