Abo
  • Services:

Bertelsmann startet mit Internettelefonie

Artikel veröffentlicht am ,

Gestern startete mit "C@llas clever communications" das Call-by-Call Angebot von Bertelsmann. Damit steht für Privat- und Geschäftskunden ein völlig neuartiges Angebot bereit.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

C@llas-Call bietet mit einem einheitlichen Minutenpreis rund um die Uhr eine einfache Tarifstruktur. Ferngesprächen in Deutschland gibt es ab 18 Pf/Min, USA Gespräche kosten 49 Pf/Min und für Telefonate vom Festnetz in alle Mobilfunknetze werden 64 Pf/Min verlangt.

Der Kunde kann zwischen zwei Tarifen wählen: Call L (22 Pf/Min) und Call XL (18 Pf/Min). Leider ist die Abrechung nur minutengenau und es gelten Mindestumsätze: für Call L 9,95 DM und für Call XL 49 DM. Die Rechnungsstellung erfolgt direkt über C@llas.

Ein weiteres Produkt ist der C@llas-Cube, der nicht nur Fax-, Anrufbeantworter- und E-Mailfunktionen, sondern auch Telefonie in einem Produkt vereint. Unter www.callas.net oder per Telefon haben Kunden weltweiten Zugriff auf ein- und ausgehende Nachrichten aller Art. So können sie sich z.B. über das Telefon ihre E-Mails vorlesen lassen und auch beantworten. "Unser Angebot wird vor allem bei Vieltelefonierern, die auf hohe Mobilität und Flexibilität angewiesen sind und die dabei günstig und effizient telekommunizieren wollen, Anklang finden", so C@llas Geschäftsleiter Tonio Bogdanski. "Wir werden das Produktspektrum schnell erweitern, unter anderem durch die Integration von Features wie Videotelefonie und Document Sharing. Wir arbeiten bereits an der Integration innovativer Spracherkennung, damit unsere Kunden demnächst so zu ihrem Cube sprechen können, wie zu einer virtuellen Sekretärin."

Interessenten können unter 0 18 05 - 99 77 77, im Internet unter www.callas.net oder per E-Mail an info@callas.net ihre persönlichen Anmeldeunterlagen anfordern. Marketing-Kooperationen mit AOL u. CompuServe C@llas clever communications hat zum Start mit den Online-Diensten AOL und CompuServe umfangreiche Marketingkooperationen vereinbart. AOL Online, weltweit die Nummer eins in Online und Internet, und CompuServe, der führende Anbieter für engagierte und serviceorientierte Online-Anwender, werden in ihren Online-Diensten das C@llas-Angebot im Internet präsentieren. Auch im Offline-Bereich und beim Direktmarketing werden AOL und CompuServe mit C@llas clever communications gemeinsame Wege gehen. AOL- und Compuserve-Kunden, die das Angebot von C@llas nutzen, erhalten ein Startguthaben von 10 DM. C@llas clever communications C@llas clever communications ist der innovative Spezialist für intelligente Kommunikation. Im Oktober 1998 startet C@llas einen umfassenden Telekommunikationsdienst, der erstmalig in Deutschland die multimedialen Vorteile des Internets konsequent in sein Angebot integriert. Mit C@llas-Call und C@llas-Cube stehen dem Kunden günstige multimediale Kommunikationslösungen für Telefon, Fax, Anruf-beantworter und E-Mail zur Verfügung. C@llas macht Kommunikation unabhängig von Ort, Zeit und techni-scher Ausrüstung. C@llas clever communications ist ein Profit-Center der Bertelsmann mediaSystems GmbH.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /