Abo
  • Services:
Anzeige

Diamonds MP3-Player Rio darf ausgeliefert werden

Anzeige

Diamond hat gestern vor Gericht einen ersten Sieg gegen die US-Musikindustrie (RIAA) errungen, die per gerichtlicher Verfügung ein vorläufiges Verkaufsverbot erreichen wollte. Diamond darf nun den tragbaren Rio MP3-Player in den Vereinigten Staaten ausliefern, das Gericht hat die einstweilige Verfügung aufgehoben und festgestellt, daß es sich dabei nicht um ein Aufahme- oder Vervielfältigungsgerät, wie von der RIAA behauptet wurde, sondern um ein reines Wiedergabegerät handelt.

"Dieses Urteil ist ein wichtiger Schritt zur Etablierung des Rio Players und den Markt für MP3 als ein beliebtes Format, mit dem Künstler ihre Musik über das Internet vertreiben können", so Ken Wirt, Vizepräsident der Marketingabteilung von Diamond Multimedia. "Wir waren immer sicher, daß Rio nicht gegen das Gesetz verstößt. Rio hat keine Aufnahmefunktion und erlaubt keine Vervielfältigung (Serial Copying). Als Firma mit einem großen Teil an Investitionen in geistiges Eigentum unterstützen wir die Bedenken in Sachen Urheberschutz und haben unsere Unterstützung, für Ihre Bestrebungen nur authorisiertes und lizensierte Musikdistribution zu fördern, angeboten. Gleichzeitig ist Rio jedoch eine wichtige technologische Entwicklung und wir haben viel in die Entwicklung und Vermarktung des Rio investiert. Wir glauben, daß es Musikern ermöglicht, die nicht einen Plattenvertrag mit den großen Plattenfirmen haben, eine größere Verbreitung ihrer Musik zu erreichen und dem Publikum ermöglicht, sich am aufregenden, sich entwickelnden Markt zu beteiligen. Diamond Multimedia's Rio wird der erste günstige, überall verfügbare tragbare MP3-Player auf dem Markt werden und wir erwarten, daß die Geräte im November im Einzelhandel und per Internet e-Commerce zu kaufen sein werden."

Noch ist der Fall jedoch nicht abgeschlossen, zwar ist die gerichtliche Verfügung aufgehoben worden, doch ob das Gerät nun unter den Home Recording Act (AHRA) fällt ist noch nicht klar - das Gericht hat in dieser Angelegenheit noch keine Entscheidung gefällt. Sicher ist nur, daß der Rio Player den AHRA nicht verletzt. Es kann also durchaus noch sein, daß Diamond geringe Abgaben pro Gerät an die RIAA leisten muß. Doch das wird erst der weitere Verlauf des Verfahrens zeigen.

In Europa wird es nach Aussagen von Diamond zu keinen Problemen bei der Markteinführung des Rio Players geben, für Deutschland hat die GEMA grünes Licht gegeben.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences, Esslingen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Mitscherlich PartmbB, München
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: auf Wunsch von Sony?

    Hotohori | 06:06

  2. Re: Trailer und Werbung vor dem Film

    Hotohori | 06:04

  3. Und Unitymedia müsste separat verklagt werden ...

    M.P. | 06:02

  4. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Hotohori | 06:00

  5. Android oder GApps

    wudu | 05:54


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel