• IT-Karriere:
  • Services:

Neues von Topware Interactive

Artikel veröffentlicht am ,

Topware Interactive hat gleich zwei interessante News für Action- und Strategiefans parat:

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  2. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München

Devastator - Action in 3D
Devastator - Action in 3D
"Devastator" - 3D-Actiongeballer:
In Devastator kämpft man auf Seiten der Menschheit, die auf einem einzigen Planten im Universum den kostbarsten aller Rohstoffe entdeckt haben, dann von Außerirdischen den Hintern versohlt bekommen und nun gegen dieselbigen kämpfen. Nach 60 Jahren des Kampfes um die Rohstoffvorkommen, hat es die Menschheit geschafft die menschenhassenden Außerirdischen auf die letzten 5 Planeten zusammenzutreiben. Nun geht es ums ganze, um die Planeten zu erobern, schickt man Kampfrobotern, Devastators genannt, per Landungsschiff auf die Oberfläche. Auf den verschiedenen, abwechslungsreichen Planetenoberflächen finden sich 100 verschiedene Gebäude, man bekommt es mit 60 verschiedenen feindlichen Fahrzeugen zu tun und kann die eigenen Einheiten in diversen Ausbaustufen verbessern, mit 23 verschiedenen Waffen sowie 9 Zusatzsystemen ausstatten.
Neben einer starken Gegner-KI, sollen 18 Einzelspieler-Level für geballte Action sorgen, die auch im Kooperativmodus zu zweit durchsreift werden können. 12 bedeutend größere Levelkarten sind für den Deathmatchmodus vorgesehen, die max. Spieleranzahl hat Topware leider noch nicht bekannt gegeben.
Die 3D-Effekte sollen partikelbasierte Explosionen, Colored Lighting und Textur- und Vertexanimation bieten, das Spiel unterstützt DirectX 6.0 und 3D-Beschleuniger mit entsprechenden Treibern.
Devastator soll im Februar 1999 erscheinen, wir haben jetzt schon einige Screenshots .

"Earth 2150" Web-Page jetzt online:
Nach "Earth 2140" arbeitet die Programmierabteilung von Topware Interactive am Nachfolger Earth 2150 - Escape from the Blue Planet und hat jetzt die offizielle Webseite mit ersten Informationen und Bildern ins Netz gestellt. Das Welt soll wesentlich detaillierter werden und komplett in 3D gehalten sein.
Neben Tages- und Nachtzyklen gibt Wettereinflüsse, die sich katastrophal auf die Einheiten auswirken können. Eingesetzte virtuelle Truppengeneräle können dem Spieler hilfreich zur Seite stehen, so daß er sich nicht mehr um alles zu kümmern braucht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Strategiespielen bietet Earth 2150 auch den Bau von Tunneln, Brücken und Staudämmen, die den Spielverlauf erheblich beeinflussen können. Auch an eine Multiplayer-Option wurde gedacht. Earth 2150 soll im Frühjahr 1999 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hisense 70-Zoll-LED (2020) für 669,99€, Beats Kopfhörer günstiger)
  2. Am Black Monday bis zu 20 Prozent Rabatt auf TV & Audio
  3. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  4. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Freebuds Studio im Test: Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
    Freebuds Studio im Test
    Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus

    Bei ANC-Kopfhörern ist es gar nicht so einfach, gegen die Topkonkurrenz von Sony und Bose bestehen zu können.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
    2. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
    3. Freebuds Pro im Test Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

      •  /