Abo
  • Services:

Der MP3 Player fürs Auto

Artikel veröffentlicht am ,

Linux im Auto: Empeg Player
Linux im Auto: Empeg Player
Was der Diamond Rio Player für die Hemdtasche, ist der Empeg MP3 Player für das Auto. Der MP3 Player für der Deutschen liebstes Kind kommt von der kleinen Firma Empeg aus England und besteht aus einem Linux-basierten Rechner mit 200MHz StrongARM Prozessor von Intel, einer 2,1GB Festplatte und einem kleinen beleuchteten LCD-Display. Das Gerät enthält einem Tuner inkl. RDS-Decoder und wird in einem Euro-DIN Gehäuse ausgeliefert, kann also jedes Autoradio ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Das Besondere am Empeg Player ist die Art der Aufnahme der Musikstücke. Das Gerät wird per serieller Schnittstelle oder an den schnelleren USB-Port angestöpselt und per Software vom PC mit MP3-Daten gefüttert. Um gegen Raubkopien von Musikstücken aus dem Internet anzugehen und sich nicht vorwerfen lassen zu müssen diese zu unterstützen, ist Empeg jedoch einen anderen Weg gegangen. Die mitgelieferte Software erlaubt nur ein direktes Kodieren von einer im PC eingelegten CD und spielt die komprimierten Musikdaten anschließend als MP3-Datei in den Empeg MP3 Player. Ein Zurückkopieren der Musikstücke aus dem Player in den PC bietet die Software ebenfalls nicht an.

Während die 2,1GB Platte im Basismodell des Empeg MP3 Players 35 Stunden Musikwiedergabe in annähernd CD-Qualität ohne Wiederholungen bietet - vorausgesetzt der Plattenplatz ist voll ausgenutzt - wird das Topmodell mit einer 16GB Platte sage und schreibe 280 Stunden ununterbrochenen Musikgenuß bieten. Das sind knapp zwei Wochen Nonstop-Musik, perfekt für die Ferienfahrt von Deutschland nach China im eigenen PKW. Die Wiedergabe kann über beliebig viele im PC erstellbare Playlisten (Abspiellisten) oder per Zufall erfolgen. Dabei wird der Player über eine kleine Fernbedienung bedient, was ein Herumhantieren an der Autokonsole während der Fahrt vermeidet.

Der Empeg MP3 Player soll im November für 699 Englische Pfund, umgerechnet knapp 2000 Mark, auf den Markt kommen, Interessenten sollten sich schon jetzt registrieren um aktuelle Informationen zu erhalten und in der Warteschlange der Kaufinteressieren möglichst weit vorne zu landen. Denn die dürfte trotz des Preises recht lang sein.

Kommentar:
Der Schutz vor Musik-Raubkopien mag das Einspielen der Musik in den Player zwar langwieriger machen, doch das sollte dank mitgelieferter Encoder-Software zu verschmerzen sein. Findige Bastler werden den Schutz sowieso schnell umgehen, schließlich kann man die integrierte Festplatte auch kurzfristig ausbauen an einen PC anschließen und mit Musikstücken füllen...



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 2,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /