Abo
  • Services:

Apple veranstaltet Universitätstag in Düsseldorf

Artikel veröffentlicht am ,

Parallel zur MacWorld vom 12. - 14. November 1998 in Düsseldorf veranstaltet Apple Computer am zweiten Messetag den sogenannten Universitätstag 98. Unter dem Motto "Hochschule & Wirtschaft - Partnerschaft für den Strukturwandel" will man nicht nur Computertechnologie und Multimedia in den Vordergrund stellen, sondern vielmehr ein Forum für den Dialog zwischen Hochschule und Wirtschaft schaffen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

"Der Gedankenaustausch zwischen Industrie und Wissenschaft ist ein wichtiges Element der Zusammenarbeit von Apple Computer mit Universitäten und Instituten. Etliche inzwischen erfolgreich auf den Weg gebrachte Partnerschaften spornen uns an, das Engagement hier weiter zu verstärken", betont Peter Dewald, Geschäftsführer von Apple Computer Deutschland.

Um die inhaltliche Konzeption des Universitätstages möglichst nahe an den Interessen der Hochschulen auszurichten, gründete Apple einen international besetzten Beirat, dem neben Vertretern von Apple auch Prof. Dr. Karen Kramer von der Stanford University, Prof. Dr. Fritjoff Voss von der Technischen Universität Berlin und Dr. Carsten Busch von der Hochschule der Künste in Berlin angehören. Auf der Tagesordnung finden sich Themen wie:

  • Wie wird sich die Struktur der Kooperation zwischen Wirtschaft und Hochschule in Zukunft ändern?
  • Was sind wichtige Einflußfaktoren? Welche Rolle spielt die Technologiepolitik?
  • Wie sieht die Hochschule der Zukunft aus?

Unter anderem wird Richard M. Reis, Ph.D., Executive Director der Stanford Integrated Manufacturing Association sowie Director for Academic Partnerships des Stanford Learning Laboratory über Programme berichten, bei denen die kalifornische Universität schon seit einigen Jahren Weiterbildungskurse für Unternehmen anbietet. Die renommierte Hochschule unterhält außerdem eine Abteilung, die sich um Firmen bemüht, die bereit sind, Studenten mit ihren Forschungsprojekten zu unterstützen, um qualifizierten Nachwuchs für die Industrie heranzubilden.

Die Veranstaltung findet am 13. November von 10.00 Uhr - 15.00 Uhr im Congress Centrum Düsseldorf (CCD) Süd, 2. OG., Raum 26 statt. Anmeldung bis sollten bis spätestens 6. November bei Herrn

(Apple Computer Feldkirchen) erfolgen. Tel. 089/99640-578.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 15,99€
  3. 7,77€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018)

Wir sprechen auf der Gamescom 2018 mit Huw Beynon über Raytracing in Metro Exodus.

Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /