Abo
  • Services:
Anzeige

Bald sprachgesteuerte Webseiten?

Anzeige

Stellen Sie sich vor, daß sie auf den Webseiten ihres Online-Buchhandels per Sprachausgabe daran erinnert werden, auch einen Blick auf die Sonderangebote oder Neuigkeiten zu werfen. Auf ihre gesprochende Anfrage, "Welche Neuigkeiten gibt es denn?", listet Ihnen die Webseite automatisch die aktuellen Angebote auf. Auf eine weitere Anfrage Ihrerseits, "Bitte mehr Informationen zum Angebot...", liefert Ihnen die Webseite prompt die gewünschten Informationen und ermöglicht es auch per Spracherkennung den Kauf des entsprechenden Buches in die Wege zu leiten. Klingt nach Science Fiction?

Die amerikanische Firma Speech Solutions hat jetzt ein revolutionäres Produkt namens SPOTw (SPeech On The web) angekündigt, das eben diese "Konversation" zwischen Webseite und Besucher zu einer leichten Übung machen soll. Das entsprechende Entwickler-Kit soll dabei eine recht einfach Implementierung auf Webseiten ermöglichen, das Erlernen neuer Progammiersprachen sei dafür nicht notwendig, so Speech Solutions. SPOTw arbeitet mit HTML oder DHMTL Seiten und soll nur einige simple Textinstruktionen erfordern, welche die Sprachaktivität für die jeweilige Seite festlegen. Webseitenbesucher sollen dann in Echtzeit mit der entsprechend veränderten Webseite kommunizieren können. Fragen und Kommandos, die nicht auf der Seite sichtbar sind, können vom Benutzer einfach abgefragt werden. Damit können Webseiten so benutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden. SPOTw setzt eine Kombination aus Microsofts ActiveX und Common Object Model Programmierung ein, um die Sprachfunktionalität ins Web zu bringen.

"Dieser technologische Durchbruch wird das Gesicht des e-Kommerz verändern, da Kunden verbal mit elektronischen Geschäften kommunizieren können", sagte Dr. Alan Costilo, Präsident von Speech Solutions. "Kunden werden das "natürliche Interface" der Sprache einsetzen um den Kauf über das Internet so bequem zu machen, wie der Einkauf im nahegelegen Einkaufszentrum."

Eine erste Demonstration der Technologie soll auf der SpeechTek '98 Messe, im New York Hilton and Towers am 27. und 28. Oktober stattfinden. SPOTw soll ab dem 9. November zu kaufen sein.

Kommentar:
Wie praxistauglich so eine Lösung ist, muß sich erst noch zeigen. Sprachverarbeitung ist auch schon ohne das Internet kompliziert genug. Entsprechende Programme müssen immer noch auf Stimmen trainiert werden und die Datenmengen sind immens. SPOTw wird mit Sicherheit nicht ohne einen recht großen Client für den Endanwender auskommen, andernfalls müssten die Sprachdaten über das Netz übertragen werden, was für eine Echtzeit-Verarbeitung bei den derzeitigen Datenübertragungsraten im Internet unmöglich ist. Interessant ist eine derartige Technologie auf jeden Fall, doch ob sie vernünftig funktioniert steht noch in Frage.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  3. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin
  4. sedApta advenco GmbH, Gießen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. für 49,99€ statt 69,99€
  3. (u. a. Fire HD 8 79,99€ statt 109,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    blaub4r | 19:58

  2. Re: Empfänger

    red creep | 19:56

  3. Re: habe es gestern getestet...

    Steffo | 19:54

  4. Hätte ich auch gern...

    XxXXXxxXxx | 19:50

  5. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    pythoneer | 19:42


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel