Spieleheld Abe rappt bald im Musikvideo

Artikel veröffentlicht am ,

Abe als Rapper
Abe als Rapper
Abe, vielen bekannt aus dem erfolgreichen PlayStation und PC-Spiel Oddworld: Abe's Oddysee wird von GT Interactive , kurz bevor der zweite Teil des Abenteuerspiels gegen Ende des Monats erscheint, im Musikvideo des Music Instructor Projects ab 23. Oktober zu sehen sein.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Abe soll im neuen Video zusammen mit der Breakdance Gruppe "The Flying Steps" durch die virtuelle Oddworld tanzen und singen. Den Text des - passenderweise - "Get Freaky" genannten Liedes singt oder spricht Lorne Lanning, den Entwickler und die englische Stimme von Abe.

Das musikalische Projekt wird vom Berliner Produzenten Team Triple-M Crew geleitet und ist schon durch die ersten beiden Lieder "Super Sonic" sowie "Rock your Body" an die Spitze der Dance Charts geklettert.

"Die innovativen Elektro Beats von Music Instructor und die perfekte Animations-Action von Abe ergänzen sich homogen und steigern das multimediale Spiel-Erlebnis mit der Intensität eines Film-Soundtracks. Die Kooperation eastwest und GT Interactive Software zeigt hier neue und zukunftsweisende Wege auf, die Technik und Spiel-Spaß wunderbar mit angesagter Popmusik verbinden", kommentiert Boris Rogosch, Marketing Director von eastwest records.

Kommentar:
Zuerst Lara Croft im Ärzte-Video, jetzt Abe. Spielehelden entdecken sich als Popstars, das Zeitalter der virtuellen Stars darf nun wahrlich als eingeläutet gelten. Was als nächstes kommt? Wie wäre es mit "Die drei Tenöre: Super Mario und Luigi singen mit Pavarotti"? Oder vielleicht ein infernalischer Chor aus Lemmingen? Sicher ist nur eines: Das ist erst der Anfang, der Rest ist Geschmackssache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /