• IT-Karriere:
  • Services:

Details zu MacOS 8.5

Artikel veröffentlicht am ,

Anläßlich der Bekanntgabe des Quartalsergebnisses kündigte Apple-Chef Steve Jobs die neue Betriebssystemversion Mac OS 8.5 an, die für Anwender PowerPC-basierter Macintosh-Rechner einige Vorteile mit sich bringen soll. Dazu gehört eine optimierte Stabilität und Geschwindigkeit sowie eine verbesserte Funktionalität. Als Revolution kündigt Apple den Suchassistenten "Sherlock" an, der "rasendschnelle" Volltextsuche auf lokalen Volumes und im Internet ermöglichen soll. Mac OS 8.5 wird zeitgleich in den acht wichtigsten Landessprachen verfügbar sein. Die deutsche Version ist ab 23. Oktober ("Allegro-Day") für DM 199.- im Apple Fachhandel erhältlich.

Die Features im einzelnen:

  • Höherer Datendurchsatz in Ethernet-Netzwerken
  • Fünfmal schnellere AppleScript-Version, die weite Teile des Systems scriptfähig macht und so einen ganzen Workflow automatisieren kann
  • Weiter optimierte Speicherverwaltung
  • Beschleunigung der Grafikdarstellung durch neue QuickDraw-Routinen
  • Verbesserte Systempflege mit dem Programm "Erste Hilfe", das mögliche Schädigungen des Dateisystems auch auf dem Startvolume automatisch diagnostiziert und behebt
  • "Netzwerk Browser", der die Verbindung zu Intranet-Server erleichtert
  • "Sherlock"-Technologie, die u.a. eine schnelle Suchfunktion für das Internet beinhaltet. Sherlock kann auf mehrere Suchmaschinen gleichzeitig zugreifen, die Suchergebnisse nach ihrer Relevanz sortieren und eine Kurzbeschreibung der Fundstellen samt URL ausgeben
  • Möglichkeit, sich Webseiten auch mit z.B. japanischen, koreanischen oder chinesischen Schriftsystem anzeigen zu lassen
  • Zentrale Verwaltung aller Einstellungen durch das neue Internet-Kontrollfeld
  • "Internet-Adressdateien", die sich per Drag & Drop von z.B. E-Mail- oder Web-Adressen auf dem Schreibtisch anlegen lassen und den Adresstyp durch ihr Icon anzeigen
  • Möglichkeit, das visuelle und akustische Erscheinungsbild der Oberfläche weitgehend zu verändern und als sog. "Themen" abzuspeichern. Dazu gehören Einstelloptionen, um die Darstellung von Zeichensätzen zu glätten ("Anti-Aliasing"), proportionale Rollbalken und doppelte Rollpfeile anzuzeigen und Toneffekte für bestimmte Finder-Aktionen festzulegen
  • Individuelle Anpassung der Fenster-Darstellungen etwa durch Ändern der Spaltenbreite oder das Festlegen von Standardoptionen, die für alle Fenster verwendet werden sollen
  • Neue Volltextsuche mit "Sherlock", die es ermöglicht, in indizierten Datenbeständen auch Dateien ähnlichen Inhalts aufzuspüren und eine Zusammenfassung des Inhalts automatisch in die Zwischenablage kopieren zu lassen
  • Neuer "Programmumschalter", der von der Menüleiste "abgerissen" werden kann und als schwebende Palette u.a. alle geöffneten Programme anzeigt
  • Neuer "Öffnen- und Sichern"-Dialog, der eine Vielzahl neuer Möglichkeiten zur Dateiverwaltung bietet
  • Neue Option, via Kontextmenü Ordner mit bestimmten Aktionsskripten zu belegen, um automatisierte Aktionen (sog. "Ordneraktionen") auszulösen.
  • Neues, intelligente Online-Hilfesystem, das auch direkte Verbindungen zu Support-Informationen im Internet ermöglicht
  • Erweitertes Informationsfenster für Dateien, in dem z.B. die bugriffsrechte für Ordner festgelegt werden können
  • "Apple System Profiler", der umfassende Auskunft über die verwendete Soft- und Hardware gibt und Statusberichte erstellt.
  • Integriertes QuickTime 3 Pro
  • Integrierte Konvertierungsmöglichkeiten durch das neue "File Exchange"-Kontrollfeld, das auch die Erkennung von DOS/Windows-Dateien erleichtert
  • Optimierte Farbanpassung durch die ColorSync-Technologie und dem neuen "Monitor-Kalibrierungsassistenten",
  • Euro-Zeichen in den Systemzeichensätzen enthalten
  • "Carbon"-Programmierschnittstelle, die von Mac OS X eingeführt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /