Abo
  • Services:

Preiswerte Einsteiger-PC's von Acer

Artikel veröffentlicht am ,

Bild: Acer
Bild: Acer
Acer stellt unter dem Motto "Making It Easy For You" seine neue Serie Aspire 2100 vor. Die PC'S, die speziell auf Einsteiger zugeschnitten sind, liegen im Preis durchweg unter 1000 US-Dollar. Eine leicht gehobene Reihe unter dem Namen Aspire 6100 ist für Dezember geplant.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Die Rechner zeichnen sich unter anderem durch die Aspire TimeMachine aus, ein einheitliches System-Recovery-Tool, das nach den meisten Systemabstürzen den vorherigen Zusand wieder herstellen soll. Auf Hardwareseite fallen die vier USB Ports auf, einschließlich einem Hot-Swap fähigen Port, der in die Tastatur integriert ist.

Die Serie besteht aus drei Modellen, die entweder mit einem AMD K6-2-Prozessor mit 300MHz (Modell 2190M, 999 US-Dollar)) bzw. 333MHz (Modell 2191 899 US-Dollar, Modell 29192 999 US-Dollar) ausgestattet sind. Hinzu kommen 64MB SDRAM, eine 4,3GB Festplatte (Ultra DMA), ATI Grafikkarte, 56K-Modem inklusive Internetzugang mit 50 Freistunden, 32-fach CD-ROM, Floppy, USB Keyboard und Maus. Der Aspire 2190M enthält zusätzlich einen 15"-Monitor.

Die Modelle der Serie Aspire 6100 werden zwischen 1199 US-Dollar und 1899 US-Dollar kosten und mit Intel PentiumII-Chips zwischen 350MHz und 450MHz ausgestattet sein. Neben einer größeren Festplatte mit 8,4GB, werden die beiden teureren Modelle mit 4x DVD-Laufwerken ausgerüstet und, ebenfalls im Gegensatz zur 2100er Reihe, geringfügig erweiterbar sein.

Wie die meisten Angebote dieser Art werden wohl auch die Angebote von Acer in dieser Form wohl keinen Weg nach Deutschland finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /