Abo
  • Services:

Kodak und Intel stellen Picture CD vor

Artikel veröffentlicht am ,

Erklärtes Ziel von Kodak ist es, daß der Verbraucher künftig ebenso leicht an digitalisierte Bilder seiner Aufnahmen kommt wie an seine Dias oder Papierabzüge.

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg

Innerhalb der gewohnten Bearbeitungszeit beim Fotohändler, soll der Kunde die CD-ROM mit seinen Bildern bekommen. Auf der CD-Hülle zeigt ein Index-Print alle auf der CD gespeicherten Bilder. Die Picture CD hat Platz für einen Film - entweder von herkömmlichem 35 mm Kleinbildformat oder vom Advanced Photo System (APS).

Die Picture CD ist anders als die PhotoCD für den Endverbraucher konzipiert und enthält neben den Bildern in der Auflösung 1534 x 1024 auch Bildbearbeitungssoftware von Adobe.

Die Schlüsselfunktionen werden in einem kurzen Video direkt von der CD-ROM gezeigt. Parallel dazu können die abgespeicherten Bilder als Dia-Show in einem Fenster betrachtet werden. Der Programm-Inhalt der CD ist untergliedert in grundlegende und fortgeschritteneren Methoden der Bildbearbeitung. Die Benutzeroberfläche ist einem elektronischen Magazin nachempfunden.

Die Kodak Picture CD ist Bestandteil der Digital Imaging Strategie von Kodak und Intel zur Zusammenführung von traditioneller Fotografie und digitaler Bildverarbeitung. Der Vorteil gegenüber digitalen Kameras: Fotofreunde können weiterhin mit vorhandenen Kameras und den klassischen Filmen fotografieren ohne auf die Annehmlichkeiten der Bildbearbeitung verzichten müssen.

Das System soll Anfang nächsten Jahres eingeführt werden. In den USA soll eine Picture CD etwa 10 US-Dollar kosten. Preise für den deutschen Markt sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  2. 339€ (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand

Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /