Abo
  • Services:

Matrox G200 Grafikkarten unter Linux verwenden

Artikel veröffentlicht am ,

Die S.u.S.E. GmbH , Herausgeberin der S.u.S.E. Linux-Distribution hat jetzt einen neuen X-Server für alle aktuellen Grafikkarten von Matrox fertiggestellt, der kostenlos verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Universität Passau, Passau

Folgende neuen Matrox-Karten werden vom XFCom_Matrox genannten Server unterstützt:

  • Matrox Millennium G200 AGP (SGRAM)
  • Matrox Millennium G200 AGP (SDRAM)
  • Matrox Mystique G200 AGP (SDRAM)
  • Matrox Productiva G100 AGP
Die PCI Versionen dieser Karten, die Matrox zum Teil schon angekündigt hat, sind laut der S.u.S.E. GmbH zwar noch nicht getestet, sollten aber ebenfalls unterstützt werden. XFCom_Matrox (Releasedatum: 1.10.98) kann als TGZ-Archiv oder als RPM-Archiv heruntergeladen und mit einem modifizierten xf86config konfiguriert werden. Anfragen oder Bugreports die diesen Treiber betreffen, können direkt an x@suse.de geschickt werden.

In Zusammenarbeit mit The XFree86 Project, Inc. , bringt die S.u.S.E. GmbH eine kleine Serie von X-Servern heraus, die auf Quellcode der XFree86-Server basieren und diese verbessern und erweitern sollen. Um deutlicher zu machen, daß diese Server XFree86 compliant sind, wurden Sie von XSuSE auf XFCom umbenannt. XFree86 compliant bedeutet in diesem Zusammenhang, daß die Sourcen dieser Server bereits jetzt Teil der XFree86 Development Sourcen sind und in einer der nächsten XFree86 Versionen im Source enthalten sein werden.
Ein wichtiges Ziel der XFCom-Server ist es laut S.u.S.E., neue Grafikkarten zu unterstützen, die zwar häufig verwendet, aber noch nicht von XFree86 unterstützt werden. Zusätzlich sollen zwischenzeitlich aufgetretene Fehler und Einschränkungen der XFree86-Server behoben werden. Näheres dazu finden Sie auf der S.u.S.E X-Server Webseite .



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,44€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /