Abo
  • Services:

PC Glasstron - Der Monitor in der Brille

Artikel veröffentlicht am ,

Bild: Sony
Bild: Sony
Sony Japan wird im November die schon auf der CeBIT Home 98 angekündigte "Monitorbrille" ausliefern, die PC Glasstron. Das Gerät ist nahezu identisch mit der, auf der CeBIT Home 98 vorgeführten und ebenfalls im bald im Handel verfügbaren Sony Glasstron LCD Brille (Modell PLM-A55E), die für den Anschluß an Videoabspielgeräte oder Spielekonsolen geeignet ist. Die PC Glasstron (Modell PLM-S700E) bietet jedoch zusätzlich zum Videoaschluß einen PC-Eingang.

Stellenmarkt
  1. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Beide Brillen besitzen je zwei 0,7 Zoll LCD-Displays mit einer Auflösung von je 1,5 Millionen Pixel und vermittelt den Eindruck eines sich in 1,2 Meter Entfernung befindlichen Monitors bzw. Fernsehers mit einer "virtuellen" Bilddiagonale von rund 75 cm. Integrierte Stereokopfhörer sorgen für die akkustische Untermalung. Die Frontpartie kann außerdem leicht weggeklappt werden, damit man die Umgebung im Auge behalten kann. Die Brillen schalten sich nach einigen Stunden für kurze Zeit automatisch ab, um prinzipbedingte Augenüberanstrengung zu vermeiden. Für die Darstellung räumlicher Effekte durch Stereoskopie sind sie übrigens nicht ausgelegt, da die LCD-Displays nicht einzeln angesprochen werden können.

Auf der CeBIT Home 98 (26.-30. August) wurden die beiden Glasstron Brillen schon für September angekündigt, die Auslieferung hat sich jedoch verzögert. In Deutschland werden die Brillen höchstwahrscheinlich auch im November auf den Markt kommen. Die Glasstron (PLM-A55E) wird laut Sony Deutschland 1.799,- DM und die PC Glasstron (PLM-S700E) ganze 3999,- DM kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /