Abo
  • Services:

Buttert Motorolas AltiVec Intels Katmai unter?

Artikel veröffentlicht am ,

Ab Anfang '99
Ab Anfang '99
Es dauert nicht mehr lange, bis Motorola seine PowerPC Prozessoren ebenfalls mit Multimedia-Instruktionen ausstatten und wahrscheinlich sogar Intels , ebenfalls im nächsten Jahr kommende, Katmai-Intsruktionen (MMX2) überflügeln wird.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Im Gegensatz zu Katmai sollen Motorolas Befehls- erweiterungen, die unter dem Namen AltiVec geführt werden, auch eine "vector permute instruction" (Befehl zum Verschieben von Vektoren) enthalten, die besonders im 3D-Bereich für einen größeren Leistungsschub sorgen könnte. AltiVec soll mehr als 160 neue Instruktionen bieten, die für Multimedia nötige Berechnungen beschleunigen und denen von MMX, 3D-Now! und Katmai recht ähnlich sind. Im Gegensatz zu den acht 128 Bit Registern bei Katmai, soll AltiVec viermal so viele, also ganze 32 einzelne 128 Bit Register aufweisen, was einiges an Leistung bringen dürfte.

AltiVec war übrigens Auslöser für Streitigkeiten zwischen den beiden PowerPC-Herstellern Motorola und IBM, da IBM keinen großen Sinn in den Erweiterungen sah und die Entwicklung eher in höheren Taktraten vorantreiben wollte, als zusätzliche Befehle einzuführen.

Diese zusätzlichen Befehle sollen in die aktuellen PowerPC 750 (G3) Prozessoren integriert werden, die Pin-kompatinel zu den bisherigen G3-Prozessoren sind und dementsprechend auch nachgerüstet werden können. Es wird vermutet, daß Motorola auf dem Microprocessor Forum seine AltiVec Befehlserweiterung Mitte Oktober offiziell vorstellen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /