• IT-Karriere:
  • Services:

Preiskrieg im Prozessormarkt

Artikel veröffentlicht am ,

Es halten sich hartnäckig Gerüchte, Intel würde zum 25. Oktober erneut die Prozessorpreise senken und so die nächste Runde im Preiskampf einleiten. AMD muß nachziehen und kündigt für die gleiche Woche Preissenkungen für K6-2 und K6 Chips an.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Nach amerikanischen Presseberichten sollen die Preise um mehr als 25 Prozent fallen, so daß ein 300MHz K6-2 in großen Stückzahlen schon für 75 US-Dollar den Besitzer wechselt. Für Intels Kleinsten, einen Celeron 300A, muß man zu diesem Zeitpunkt wohl 139 US-Dollar berappen. Die schnellere K6-2-Varianten sollen 95 US-Dollar (333MHz) und 130 US-Dollar (350MHz) kosten. Entsprechende Chips von Intel liegen dabei deutlich über diesem Niveau. Ein 333 MHz Celeron soll immerhin 160 US-Dollar kosten und ein Pentium-II mit 333 MHz wird für 175 US-Dollar erwartet.

Ende des Jahres will AMD dazu noch seinen 400MHz K6-2 ausliefern, der in 1000er-Stückzahlen für zunächst 248 US-Dollar zu haben sein wird. Zwischendurch wird noch eine 380MHz Version für 170 US-Dollar erwartet, allerdings benötigt dieser Prozessor ein Mainboard, das mit 95MHz Bustakt arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...

Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
    •  /