Neue Demo: Monaco GP Racing Simulation 2

Artikel veröffentlicht am , cg

Zu dem kürzlich offiziell angekündigten neuen Rennspiel von Ubi Soft ist nun auch eine spielbare Demo veröffentlicht worden. Die Demoversion ist gezipped 18 MByte groß und liegt auf Ubi Softs Ftp-Server zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. SAP ABAP Developer Job (w/m/x) - SAP ABAP Consultant
    über duerenhoff GmbH, Münster
Detailsuche

Die Demo beinhaltet zwei Strecken im Single-Race-Modus mit einem Fahrzeug und neun Computer-Kontrahenten. Zum Spielen der Demo ist mindestens ein P166 mit 24 MByte RAM und einer 3D-Beschleunigerkarte erforderlich.

Hier ein paar kurze Infos:
Mit Monaco Grand Prix Racing Simulation 2 soll eine hochgradig realistische Rennsimulation geschaffen werden.

"Wenn Spieler eine ideale Simulation entwickeln könnten, wäre Monaco Grand Prix Racing Simulation 2 unzweifelhaft ihr Ergebnis", sagte Ubi Softs PC Projekt Manager Stéphane Decroix. Laut Ubi Soft wird die Rennsimulation mit noch nie dagewesenen Einstellmöglichkeiten, neuen Spielmodi und 3D-Effekten wie Rauch und Echtzeit-Wetter aufwarten. Force Feedback wird ebenfalls unterstützt. Das Spiel soll nahezu alles, was in der Welt der Flitzer wichtig ist, simulieren. Das beinhaltet u.a. eine komplette Rennsaison mit 17 Strecken, 11 Teams und 22 Gegnern mit unterschiedlichem Verhalten und Strategien, um eine möglichst intensive Rennatmosphäre zu schaffen. Die "107% Regel" zur Qualifikation, blaue, rote und schwarze Flaggen sowie weitere Regeln lassen den Spieler den Druck und die Hitze eines jeden Grand Prix spüren, so Ubi Soft. Boxenstrategien werden erstellt und Wageneistellungen sogar während des Rennens verändert, wie bei den Profis.

Eine anständige Multiplayer-Unterstützung soll es ebenfalls geben sowie die Möglichkeit von mehreren Spielern an einem Rechner per Split-Screen Modus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /