• IT-Karriere:
  • Services:

Rise & Transmeta - Neue PentiumII-Konkurrenz?

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei neue Konkurrenten werden Intel in Kürze Marktanteile streitig machen. Zwar hat es die Konkurrenz derzeit nicht leicht, gegen Intels Preispolitik anzukommen, doch die beiden Neueinsteiger könnten eine gute Chance haben.

mP6 von Rise
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Volksbank Lahr eG, Lahr

Der Newcomer Rise Technology will im nächsten Monat auf dem Microprozessor Forum neue energiesparende und preiswerte Intel Clone-Chips mit der Bezeichnung mP6 vorstellen. Im Gegensatz zur Konkurrenz will Rise jedoch keine getrennte Produktschiene für Notebooks und Desktop-PC's fahren, sondern eine Chip-Serie für beide Bereiche in unterschiedlichen Preisklassen anbieten. Dadurch hält Rise seine Produktlinie übersichtlicher, kann sich auf wenige Prozessoren spezialisieren sowie Kosten und somit auch die Preise gering halten.
Die Firma hofft vor allem auf Hersteller in Asien, die den Chip einsetzen werden und Notebooks in Preisbereichen produizieren könnten, die weit unter der derzeitigen 1500 US-Dollar Grenze liegen. mP6 Prozessoren sollen sowohl Intels Sockel 7 als auch AMD's "Super Socket 7" Mainboards unterstützen. Dank einer Allianz mit einem noch unbekannten großen Chiphersteller soll auch Intels Slot-1 für PentiumII-Moinboards unterstützt werden, so daß der mP6 fast überall einsetzbar sein wird. Im nächsten Jahr will Rise auch Intels Katmai (MMX 2) Befehlserweiterungen unterstützen, MMX wird gleich zu Anfang unterstützt.

Über den zweiten Newcomer, Transmeta , gibt es derzeit nur Gerüchte, da sich die Firma noch sehr bedeckt hält. Transmeta wird ebenfalls auf dem Mitte Oktober stattfindenden Microprocessor Forum einen neuen Prozessor und Produktpläne vorstellen. Es wird vermutet, daß der Chiphersteller einen Intel-kompatiblen Chip auf Reduced Instruction Set (RISC) Basis vorstellen wird. Wer sich auf der Transmeta-Homepage umschaut, wird momentan nicht viel mehr als ein "This web page is not here yet." finden. Ob diese minimalistische Produktbeschreibung jedoch als Indiz für einen RISC-Chip gelten darf, sei dahingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /