• IT-Karriere:
  • Services:

Kostenloses c't und iX Abo für Sehbehinderte

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlag Heinz Heise bietet jetzt einen neuen Leserservice speziell für sehbehinderte Menschen. Die Computerzeitschriften c't und iX können ab sofort in digitaler Form gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises kostenlos abonniert werden. Voraussetzung ist allerdings eine mindestens 80%ige Sehbehinderung.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Lufthansa Systems GmbH & Co. KG, Raunheim

Personen die von dem Angebot Gebrauch machen, erhalten am Erstverkaufstag alle aktuellen Artikel im ASCII-Format. Nur dieses Text-Format erlaubt es, die enthaltenen Texte problemlos auf einer Braille-Zeile in Blindenschrift oder in synthetischer Sprache ausgegeben auszugeben. Laut der c't kosten die recht empfindlichen Braille-Zeilen bis zu 20.000 DM, während vernünftige Sprachausgabegeräte um die 2.000 DM kosten, letzteres ist also die wesentlich günstigere Alternative.

Grund für diese wirklich lobenswerte Entscheidung des Heise-Verlags ist, daß der PC die Arbeitswelt visuell benachteiligter Menschen enorm verbessert hat:
"Heute können Blinde und stark sehbehinderte Menschen mit Hilfe von Computern, Textlese- und Sprachausgabegeräten sich die Bildschirminhalte übersetzen lassen und sich auf diese Weise wichtige Informationsquellen erschließen", lautet es in der Pressemeldung des Verlags.

Die Bestellformulare finden sich auf den Aboseiten der Heise online-Homepage:

Für c't unter http://www.heise.de/abo/ct/sehbehindert.shtml
und für iX unter http://www.heise.de/abo/iX/sehbehindert.shtml

Weitere Infos für sehbehinderte PC-Nutzer unter:
http://www.lynet.de/~mhaenel
Hier finden blinde und sehbehinderte Internet-User auch ein Forum zum Erfahrungs- und Informationsaustausch.

Informationen über Braille und weitere Lesehilfen für Sehbehinderte finden Sie an der Uni ETH Zürich .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /