Abo
  • IT-Karriere:

Remedy Entertainment stellt MAX-FX Engine vor

Artikel veröffentlicht am ,

Die Macher des Final Reality Benchmarks und des im nächsten Sommer erscheinenden 3D-Actionspiels Max Payne, das auf der ECTS vorgestellt wurde (siehe ECTS-Special ), haben nun Details zur selbstentwickelten MAX-FX Softwaretechnologie bekanntgegeben . MAX-FX soll flexible und skalierbare Spieleentwicklung erlauben und gleichzeitig die Leistung der derzeitigen und in Kürze erscheinenden 3D-Beschleuniger voll ausschöpfen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. AKDB, Regensburg

Seit 1997 entwickelt Remedy die MAX-FX Technologie, einige Elemente davon sind schon im Final Reality Benchmark integriert, der fast überall zur Messung der Grafikkartenleistung eingesetzt wird. MAX-FX hat übrigens nichts mit 3D-Realms Prey-Engine zu tun, hier scheint es einige Fehlinformationen im Internet zu geben. Das erste Spiel, das MAX-FX komplett ausnutzt, wird das schon erwähnte 3D-Spiel Max Payne sein.

MAX-FX besteht aus diversen Editoren und Low-Level Bibliotheken. Einige Highlights der MAX-FAX Technologie sind Radiosity Lichtberechnung, Partikel Systeme, Exit Optimization (Portale) und Skelett-Animation. Auf der ECTS hat die MAX-FX Engine schon sehr überzeugend ausgesehen und in Sachen Realismus alles bisher auf einem PC gesehene in den Schatten gestellt.

Um diese Features auch ohne unnötigen Performance-Verlust ausnutzen zu können, arbeitet im Kern von MAX-FX eine hardware-only 3D-Engine die Microsofts DirectX 6.0 unterstützt und auf D3D 6.0 kompatible 3D-Hardware optimiert ist. Rechner ohne 3D-Hardware werden also nicht mehr unterstützt, was auch nicht verwunderlich ist. Immerhin bringt selbst ein P100 mit einer nicht mehr ganz aktuellen Voodoo 3D-Beschleunigerkarte mehr zustande als ein PII-450 ohne zusätzliche 3D-Hardware.
Neben den ganzen 3D-Funktionen unterstützt MAX-FX auch das Multiplayer-Spielen über TCP/IP-Netzwerke, 3D-Audio per DirectSound 6.0 und Force Feedback.

Besonders interessant sind jedoch die MAX-FX Editoren, die intuitive Entwicklung von Leveln, Spezialeffekten und Akteuren ermöglichen sollen. Diese Editoren werden kostenlos mit Max Payne ausgeliefert werden und es den Spielern ermöglichen, das Spiel komplett zu verändern und oder zu erweitern.

"Wir wollen dem Spieler alle Möglichkeiten zum Verändern des Spiels geben, und das auf eine intuitive Art und Weise, ohne daß Zeit mit verschiedenen Script-Sprachen vertrödelt werden muß", unterstreicht Petri Järvilehto, der Max Payne Projektleiter.

"Die Freigabe der Editoren für Spieler bedeutet, daß wir ihnen die gleichen Hilfsmittel zur Produktion geben werden, die wir intern einsetzten. Wir geben den Spielern eine Chance, ihre eigene Kreativität freizusetzen. Außerdem wollen wir die Spieler unterstützen und geben zusätzlich die gesamte Dokumentation zu den Editoren frei", ergänzt Järvilehto.

Interessierte werden in Kürze weiterführende Informationen auf der MAX-FX Homepage finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,99€
  3. 0,49€

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /