Mobiler MP3-Player von Diamond

Artikel veröffentlicht am ,

Diamond Multimedia kündigt ein tragbares Musikabspielgerät an, das bis zu 60 Minuten MP3-komprimierte Musik abspielt. Der Rio PMP300 mißt 92x18x66 mm, wiegt nur 70 Gramm, ist vibrationssicher und bietet so ungetrübten Musikgenuß auch in rauhen Umgebungen wie etwa bei Sport und Freizeit.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung CAFM (w/m/d)
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Software Architect* Industrial Internet of Things Platform
    BAADER, Lübeck, Hamburg, Home-Office
Detailsuche

Die Daten werden entweder über den Parallel-Port des PC's oder direkt von einer Audio-CD in den Rio übertragen. Standardmäßig kommt er mit 32MB On-Board-Flash-Memory, die entweder 60 Minuten Musik in hoher Qualität zulassen oder bis zu 16 Stunden Audio-Playback in Voice-Qualität. Eine einzelne AA-Typ (Mignon) Batterie reicht für 12 Stunden, ein Lithium-Akku sogar für 36 Stunden ununterbrochenen Musikgenuß. Außerdem soll der Rio Komfortfunktionen bieten, z.B. Soundeffekt-Optionen wie Jazz, Klassik und Rock, verschiedene Wiedergabe-Modes wie Repeat One, Random, Repeat A-B, Repeat All sowie ein Intro-Mode.

Dirk Bilgram, Product Manager Diamond Multimedia Central Europe, Starnberg, erklärt: "Die Entwicklung des Rio PMP300 ist die konsequente und logische Erweiterung unserer vielfach ausgezeichneten PC-Produktlinien. Zum einen wird das Internet mehr und mehr zu einer wichtigen und nahezu unerschöpflichen Quelle von Musik. Und zum anderen ist Diamond Experte im Bereich PC-Entertainment."

Der Rio PMP300 kommt voraussichtlich im November 1998 für ca. 400 Mark auf den Markt, mit dabei Zubehör wie Kopfhörer, ein Parallel-Port-Adapter, eine 1,5-Volt-AA-Batterie, die MP3 JukeBox Software von MusicMatch und Xing Technologies zur Konvertierung und Archivierung von Musik von der CD sowie eine CD, die über 100 frei verfügbare MP3-Songs von der Website MP3.com der Z Company enthält. Die optional erhältliche 30-Minuten- bzw. 60-Minuten-Speicherkarte werden ca. 100 bzw. 200 Mark kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /