• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Internet macht depressiv

Artikel veröffentlicht am ,

Internetuser, die stundenlang zuhause vor dem Computer sitzen, haben nach einer Studie, die die New York Times veröffentlichte, öfter Depressionen als Personen, die selten im Internet sind.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Die Studie sei ein Resultat der zweijährigen Studie "HomeNet" der Carnegie Mellon Universität die die sozialen und psychologischen Effekte der Internetnutzung untersuchte. Das Ergebnis dürfte auch die Sponsoren Intel, Hewlett Packard, AT&T und Apple überrascht haben.

Prof. Robert Kraut, der die Studie leitete, zeigte sich schockiert von den Ergebnissen, denn nach landläufiger Meinung diene das Internet zur Kommunikation und damit zur Sozialisierung. Er betont, daß die Effekte keine extremen Ausreißer seien, sondern sich bei ganz gewöhnlichen Usern zeigten. Je stärker die Teilnehmer e-mail und chats nutzten, verringerte sich die Kommunikation in der Familie und im Freundeskreis.

Die Hypothese des Professors: Die Zahl der losen Bekanntschaften steige zuungunsten enger Kontakte, was in vielen Gefühle von Verlassenheit und Depression hervorrufe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. gratis
  3. 24,99€
  4. 15,49€

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    •  /