• IT-Karriere:
  • Services:

Seagate Research - moderne Speicherforschung

Artikel veröffentlicht am ,

Seagate plant unter dem Namen "Seagate Research" die Eröffnung eines neuen Forschungszentrums mit einer auf modernen Speicher-Technologien spezialisierten Produktionsanlage. Das neue Forschungszentrum mit Sitz in Pittsburgh (Pennsylvania) soll Verbindungen zu führenden Universitäten auf der ganzen Welt unterhalten und eng mit Seagates Komponenten- und Design-Centern, den Advanced Concepts Labs, sowie mit Quinta kooperieren.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Erzbistum Köln, Köln

Dr. Mark H. Kryder, zuvor Director des Data Storage Systems Center der Carnegie Mellon Universität, übernimmt als Senior Vice President und Director die Leitung der neuen Seagate-Forschungsstätte.

In einem ersten Schritt untersucht Seagate Research Materialien, Prozeßabläufe und Komponenten, mit denen das superparamagnetische Limit durchbrochen werden kann, das heutige magnetischen Aufzeichnungs-Technologien beschränkt. Forschungsziel ist es, die Magnet-Technologie auch in den nächsten zehn Jahren nutzen zu können. Darüber hinaus widmet sich Seagate Research Zukunfts-Speicher-Technologien wie Scanning Probe Storage, das auf mikro-elektromechanischen Systemen basiert. Dazu werden neue Speicherarchitekturen sowie Applikationen für Ultra-High-Density-Speicher der Zukunft erforscht.

Die direkten Kontakte mit Komponenten- und Design-Centern von Seagate stellen dabei interdisziplinäre Querverbindungen her und gewährleisten den schnellen Transfer neuer Technologien zu den Advanced Concept Labs und den Produkt- und Entwicklungsteams von Seagate. Im ersten Jahr arbeiten voraussichtlich 40 hochqualifizierte Ingenieure, Wissenschaftler und Fachleute im neuen Forschungszentrum, bis 2001 soll diese Zahl auf über 100 ansteigen.

"Die Technologien werden immer fortschrittlicher, die Produktzyklen immer kürzer - wenn Seagate hier führend bleiben will, muß es die Limits heutiger Technologien erkennen, sich auf die Bedürfnisse von Morgen einstellen und eine entsprechende Zukunfts-Strategie entwerfen", erläutert Tom Porter, Executive Vice President und Chief Technical Officer bei Seagate.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /