Abo
  • Services:

Nocturne - Gruseladventure von Terminal Reality

Artikel veröffentlicht am ,

Im Stil von Alone in the Dark aber mit wesentlich besserer Grafik soll der Spieler in Terminal Reality's angekündigten 3D-Adventure Nocturne eine Serie von grausigen Vorfällen untersuchen, die von einer untoten, im Verborgenen operierenden Subkultur ausgehen. Dabei übernimmt man eines der Mitglieder einer Gruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, unnatürlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Währenddessen lauern Zombies, Werwölfe, Vampire und Geister in den Schatten und verschwören sich gegen die ganze Welt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg

Nocturne bietet dank der selbstentwickelten 3D-Engine einige interessante grafische Finessen wie z.B. "Volumetric Fogging" (Objekte können dadruch komplett in wabernden Nebel eingehüllt werden) und realistische Licht- und Schatteneffekte. Rollenspieler sollten in Nocturne einiges geboten bekommen: Charakter-Entwicklung, Waffen-Management und zahlreiche zu lösende Probleme warten auf den gruselfreudigen Spieler.

Entwickelt wird das Spiel von Terminal Reality (TRI) in Zusammenarbeit mit Gathering of Developers (GOD). Terminal Reality hat u.a. die Engine für Microsofts Monster Truck Madness I + II geliefert. Wer mehr über Nocturne erfahlen will, sollte sich die offizielle Webseite anschauen, dort gibt es seit kurzem Screenshots und in bald auch näheres zum Spiel zu finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /