Abo
  • Services:

Opera für BeOS angekündigt

Artikel veröffentlicht am ,

Nach mehrwöchigen Verhandlungen zwischen Opera Software und Be wurde nun Opera für BeOS angekündigt.
Niklas Larsson, einer der insgesamt 4 Programmierer für die Umsetzung: "Wir freuen uns, an der Zusammenführung von Opera und BeOS beteiligt zu sein. Opera ist für Browser das, was BeOS für moderne Betriebsysteme ist. Und obwohl es eine Herausforderung ist, einen auf Windows basierenden Code zu benutzen, sind wir sicher, daß wir die Qualität produzieren können, die BeOS verdient."

Helmar Rudolph, Initiator und Manager von Project Magic für Opera Software: "Es wurde bald klar, daß BeOS zu Project Magic hinzugefügt werden mußte. Man mußte sich nur den Rücklauf durch die Anwender ansehen; er war einfach erstaunlich, besonders, weil das BS noch nicht einmal auf breiter Basis zu haben war. Dazu kommt, daß unsere Beziehung zu Be, Inc. ausgezeichnet gewesen ist und sie alles tun, um uns zu unterstützen."

Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest, aber die ersten Ergebnisse werden für Ende des Jahres erwartet. Der Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /