IBM kündigt neue Aptiva Modelle an

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
CeBIT Home Live

Anläßlich einer Pressekonferenz kündigte die deutsche IBM heute an, die Aptiva Reihe um neue, deutliche billigere Modelle zu erweitern. IBM will damit seine Präsenz im Lowcost Markt Segment verstärken. Nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit Vobis und comtech konnte IBM im zweiten Quartal 1998 ihren Marktanteil auf 4,6% erhöhen. Dieser beachtliche Erfolg und die Ankündigung von Aptiva Modellen mit dem K6-2 von AMD für unter 2.500,- DM zeigen, wie wichtig der IBM dieses Marktsegment geworden ist. Die Lowcost Aptivas sollen eine ATI Rage Pro Grafikkarte mit 4 MB Speicher enthalten und wahlweise mit 64 oder 128 MB RAM ausgeliefert werden. Bei der Größe der Festplatte hat der Kunde die Wahl, von 3.2 GB bis hoch zu schwindelerregenden 16 GB ist alles machbar.

Nach Vobis hat nun auch comtech die Lizenz erhalten, Aptiva PCs herzustellen. Vobis hat die Produktion bereits vor einigen Tagen in Würselen aufgenommen. Für alle, denen es nicht an Geld mangelt, bietet IBM auch Aptiva Modelle mit Intels Pentium II 450 MHz an. Noch für dieses Jahr erwartet IBM dann auch Aptivas mit einem 400 MHz und eventuell sogar einem 450 MHZ schnellen AMD K6-2. Alle Modelle werden mit vorinstallierten Windows 98 und einer Recovery CD ausgeliefert. Zu den Extras zählen auch ein 30-tägiger kostenloser Support, der ja leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk verrät, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Sexismus: Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management
    Sexismus
    Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management

    Der Konflikt bei Activision Blizzard eskaliert, die Arbeit an World of Warcraft soll weitgehend eingestellt sein.

  2. Messenger: Signal hat falsche Bilder an Kontakte gesendet
    Messenger
    Signal hat falsche Bilder an Kontakte gesendet

    Die Signal-Entwickler haben nach 6 Monaten einen Bug behoben, durch welchen unter Android zusätzliche Bilder an Kontakte gesendet wurden.

  3. Monitore von Samsung deutlich reduziert bei Amazon
     
    Monitore von Samsung deutlich reduziert bei Amazon

    Derzeit finden sich bei Amazon viele interessante Deals. Neben Samsung-Monitoren sind dies weitere Monitore, ein Tablet und mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /