Abo
  • Services:

Telekom: Internet-Telefonie und WebTV im Test

Artikel veröffentlicht am ,
CeBIT Home Live

Nachdem die Telekom bereits seit einiger Zeit mit Pilotversuchen im Bereich der Internet-Telefonie in den USA Erfahrungen gesammelt hat, soll diese nun auch in Deutschland erprobt werden. Demnächst startet hierzulande ein Pilotversuch mit 1000 Teilnehmern, die dann internationale Telefongespräche vom PC zum normalen Telefon führen können. Die Realisierung erfolgt in Zusammenarbeit mit den Firmen VocalTec und Ascend, letztere liefert die Zugangs-Router.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die Testteilnehmer benötigen neben einem PC mit Soundkarte, Mikrofon und Lautsprecher allerdings einen T-Online Anschluß, denn die Gespräche werden über die T-Online- bzw. Telefonrechnung abgerechnet. Die Telekom will damit die Interoperabilität und Standardisierung von Hard- und Software vorantreiben.

Einen weiteren Pilotversuch führt die Deutsche Telekom mit Microsoft durch. Im Rahmen des Projekts WebTV sollen zuerst 50 und dann 300 Haushalte mit SetTop-Boxen ausgestattet werden. Dabei wird das konventionelle Fernsehen mit internetbasierten Zusatzinformationen verknüpft. Über eine Infrarotfernbedienung bzw. -Tastatur wird zusätzlich ein vollständiger Internetzugang ermöglicht. Zu betrachten ist das ganze jetzt schon am Microsoftstand auf der CeBit Home, Halle 2 Stand C36.

Ganz nebenbei ist jetzt auch schnurlose ISDN-Datenkommunikation möglich. Die Telekom bietet mit der Basisstation Teledat cordless (549,- DM) eine spezielle PCMCIA-Karte für Laptops bzw. eine ISA-Karte (beide 339,- DM) für PC's an. Das System basiert auf dem DECT-Standard. Damit läßt sich ohne Installation von Kabeln und Dosen mit vollen 64 Kbit/s schnurlos z.B. im Internet surfen.. Um die schnurlose Datenkommunikation zu ermöglichen, wurde der neue Standard MMAO (Multimedia Access Profile) konzipiert, der die Übertragungsrate dynamisch an die jeweiligen Erfordernisse anpaßt.

An der Basisstation lassen sich bis zu sechs schnurlose Telefone, PC's oder Laptops betreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /