Abo
  • IT-Karriere:

CYCOSMOS - Die virtuelle Dimension

Artikel veröffentlicht am ,
CeBIT Home Live

Die Genesis des Datenraums, den Beginn einer wachsenden virtuellen Gesellschaft und der unbegrenzten Entfaltung und Neuerfindung des Egos, all das kann der CYCOSMOS darstellen. Unter der Einbeziehung neuer Kommunikationswege will der Schöpfer des CYCOSMOS, die I-D Gruppe, eine Plattform erschaffen, auf der sich Communities entwickeln können. Ohne Zwänge sollen Besucher dank eines ausgeklügelten Datenbanksystems zueinander finden, ihre Gedanken austauschen und sich "Communities of Interest" bilden können.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München

Um in den virtuellen Raum eintreten zu können, ist nichts weiter erforderlich als die Angabe der eigenen Interessen, die Auswahl läßt sich dabei beliebig erweitern und auch hinterher verändern. Genauso wie das wirkliche Ebenbild ist der "Avatar", die Verkörperung des virtuellen Ichs und seiner Facetten, also wandelbar. Um sich in der Menge der virtuellen Spiegelbilder nicht zu verlieren, kann jeder seinem Avatar ein eigenes bildliches Aussehen verleihen. Über 11 Millionen von Kombinationen erlauben die Entwicklung eines individuellen Avatars.

Das unter Federführung der I-D Gruppe entstandene Projekt stellt die Anfänge der Verwirklichung einer Vision dar, die sich in weiten Teilen selbst weiterentwickeln soll. An der Entwicklung dieser Marketingplattform sind unter anderem auch Firmen wie Intel, Siemens, die Verlagsgruppe Fleet (TV Today, Online Today), Informix, Apple WebObjects und auch die Volkswagen-Gruppe beteiligt.

In der nächsten Zeit soll auch der "künstliche Botschafter" E-Cyas zum virtuellen Leben erweckt werden, um gerade Anfängern helfend zur Seite zu stehen. Er soll auf Fragen antworten können, die mit dem CYCOSMOS und seiner künstlichen Person zu tun haben.

Zeitgleich mit dem offiziellen Start der CeBIT wird morgen um 9 Uhr der Einstieg in die neue Welt des CYCOSMOS ermöglicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 36,99€
  4. 2,40€

Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
    2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /