Neue Scanner mit USB-Support von HP

Artikel veröffentlicht am ,

Hewlett-Packard hat gleich drei neue Flachbett-Scanner im Programm. Der erste im Bunde ist der HP ScanJet 4100C, der dank der HP Intelligent Scanning Technologie die gescannten Bilder und Texte automatisch optimiert und dem Anwender langwierige Nachbearbeitung ersparen soll. Per Knopfdruck kann gescannt, die Daten direkt in beliebige Anwendungen geschickt oder auf einem angeschlossenen Drucker ausgegeben werden. Das Besondere am ScanJet 4100C ist der USB-Anschluß, der für eine einfache Plug & Play Installation sorgen soll. Der HP ScanJet 4100C soll Ende September für einen empf. Verkaufspreis von 399,- DM auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. Softwareentwickler C#/C++ für Medizingeräte (m/w/d)
    STORZ MEDICAL Deutschland GmbH, Jena
Detailsuche

Für den Business-Bereich gibt es seit kurzem den HP ScanJet 6200C und den HP ScanJet 6250C, die ebenfalls mit Intelligent Scanning ausgestattet sind. Außerdem bieten sie Dual Image Scanning, dabei wird in einem Schritt Bild- und Textinformation erkannt, einzeln optimiert und mit Seitenformatierungen gespeichert.
Der ScanJet 6250C unterscheidet sich vom ScanJet 6200C durch seine automatische Dokumentenzuführung, die jedoch bei letzterem nachrüstbar ist. Beide Scanner besitzen sowohl USB- als auch SCSI-Anschlüsse. Für den Betrieb unter NT 4.0 ist jedoch der SCSI-Port Pflicht, solange es noch keine USB-Unterstützung für NT gibt.
Die beiden Profi-Scanner lassen sich per mitgelieferter Software auch im lokalen Netzwerk betreiben. Seit 19. August werden sie ausgeliefert, der HP ScanJet 6200C kostet 799,- DM, sein großer Bruder HP ScanJet 6250C ist für 999,- DM erhältlich.

Kontakt: Hewlett-Packard GmbH, Telefon: 0180 / 532 62 22, Fax: 0180 / 531 61 22.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /