L&H veröffentlicht Spracherkennungs-Kits

Artikel veröffentlicht am ,

Die belgische Firma Lernout & Hauspie Speech Products stellte gestern einige Software Development-Kits vor, mit denen sich Spracherkennung in die verschiedensten Anwendungen integrieren läßt.

Die SDK's sind für unterschiedliche Aufgaben ausgelegt:

  • Quest: Datenbankabfragen (Oracle und Sybase) per Sprache, ohne genaue Kenntnis der Datenbankstruktur. Erhältlich in einer US- und UK-English Version, Preis nach Absprache.
  • Voice Xpress: Integration von Spracherkennung in Applikationen für Windows95/98 und NT. Das Paket ist für C und C++ Entwickler ausgelegt und unterstützt US- und UK-Englisch. Unterstützung für Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch soll demnächst folgen. Versionen für Japanisch, Chinesisch und Arabisch werden noch etwas länger auf sich warten lassen, sind aber geplant. Preis ebenfalls nach Absprache.
  • International ProofReader for Java: Rechtschreibkorrektur für Java-basierte Applikationen und Applets. Dabei kommt ein Wörterbuch mit 180.000 Einträgen zum Einsatz, daß auf einem Server von L&H liegt. Bisher ist das Produkt zum Preis von 1.995 US-Dollar (Single-Site), bzw. 9.995 US-Dollar (unlimitierte Lizenz) in US-, UK- und australisches Englisch erhältlich. Französische, italienische, deutsche, spanische und holländische Versionen sind in Vorbereitung.
  • AS 600: Ein SDK, das Entwicklern eine Befehls- und Kontroll-Engine zur Verfügung stellt. Damit lassen sich PC's per Spracheingabe steuern. Das Paket ist für 2995 US-Dollar in US- und UK- Englisch, Holländisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und Schwedisch verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /