Abo
  • Services:

Fujitsu: Fingerabdruck-Scanner auf PC-Card

Artikel veröffentlicht am ,
Fingerabdruck-Scanner

Fujitsu stellte heute einen Fingerabdruck-Scanner auf einer PCMCIA-Card vor. Mit einem neuen, von Fujitsu Laboratories Ltd. entwickelten, Erkennungsalgorithmus ausgestattet soll die "FingerPass Card" die Autorisierung von Usern per Fingerabdruck ermöglichen. Das extrem flache Gerät soll gerade mal 75g wiegen und paßt in einen Standard PCMCIA-Slot. Der Scan eines Fingerabdrucks soll etwa 2,5 Sekunden dauern und die Datenmenge für einen gespeicherten Abdruck bei 430 Byte liegen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Mit der rapide zunehmenden Zahl von auf offenen Netzwerken verfügbaren Daten, auf die man überall und zu jeder Zeit Zugriff hat, werden diese zu einem integralen Bestandteil der Unternehmensoperationen. Vertrauliche Informationen, die außerhalb des Unternehmens auf Rechnern und Notebooks liegen, benötigen daher einen immer besserem Schutz.
Fujitsus "FingerPass Card" will diesen Bedürfnissen Rechnung tragen und ein verläßliches, einfach zu bedienendes Sicherheitssystem darstellen. Zwar sind Passwort-basierte Systeme sehr viel günstiger, doch könnten nur biometrische Verfahren eine ausreichende Sicherheit bieten.

Die "FingerPass Card" ist Teil von Fujitsus SECUREVISION Sicherheitssystem, das für sicherere "Corporate Information Systems" sorgen soll. Sie soll Ende Oktober für etwa 50.000 Yen (netto) auf den Markt kommen, was umgerechnet etwa 625,- DM entspricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /