Excite definiert "Community" neu

Artikel veröffentlicht am ,

Excite definiert "Community" neu - zumindest behauptet dies Excite , aber irgendwie läuft das Projekt "Excite Communities" sehr interessant an. In den geschützten "Kommunikationsnischen" auf Excite können sich Benutzergruppen, z.B. Großfamilien, kleine Unternehmen und andere Gruppen untereinander austauschen. Das ist zwar soweit nichts Neues, jedoch werden hier Chats, Foren, Bildersammlungen, gemeinsame Kalender und Adreßbücher zu einem zentraler Anlaufpunkt im Netz zusammengefaßt.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektmanager (w/m/d) SAP/ERP betriebswirtschaftliche Systeme
    Deutsche Welle, Bonn
  2. Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit mit Schwerpunkt IDV
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Communities used to be about where we live," sagt Joe Kraus, Senior Vice President und Mitbegründer von Excite. "Now community is about people communicating in many different ways. For many, Excite communities is a place to extend the relationships that are already happening in the real-world - families and friends for example. Excite Communities also lets people an online center for clubs, organizations and people with similar interests to share what, when, and how they want, with whomever they want.

Die Communities können sowohl öffentlich als auch privat sein. Öffentliche werden in einer Art "Telefonbuch" für jeden sichtbar angezeigt, bei Interesse muß man nur um Aufnahme bitten. Private Communities sind für Außenstehende unsichtbar und eine Aufnahme nur auf Einladung möglich.

Die geplanten Features:

  • Begrüßungseite, die dem User die letzten Änderungen zusammenfaßt
  • Anouncements bzw. Blackboard
  • Kalender
  • Bilder und Photos, die auch kommentiert werden können.
  • gemeinsame Adressbücher
  • Diskussionsforen
  • What's New - eine persönliche Zusammenfassung über alles, was sich seit dem letzen Besuch geändert hat
Excite will diesen Service ab Herbst anbieten, zur Zeit läuft der Betatest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Artikel
  1. Ecuador: Adiós, Señor Assange
    Ecuador
    Adiós, Señor Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange ist kein Staatsbürger von Ecuador mehr. Das Land macht formale Fehler beim Einbürgerungsprozess geltend.

  2. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

  3. WhatsOnFlix: Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein
    WhatsOnFlix
    Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein

    Für WhatsOnFlix und WhatsOnPrime geht es nicht weiter: Da die Anbieter den Betrieb der Angebote immer schwerer machen, gibt der Entwickler auf.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /