Abo
  • Services:
Anzeige

"Unbreakable Encryption" wirklich sicher?

Anzeige

Letzte Woche stellen die Golem Network News einen jungen Engländer vor, dessen Verschlüsselungsprogramm mit einer 2040 Bit-Länge angeblich absolut sicher sei. Das Programm Unbreakable Encryption 98 würde Dateien mit einem modifizierten RC4 Algorithmus kodieren, ein heutiger Großrechner würde laut dem Programmierer ca. 30 Milliarden Jahre benötigen, um die Verschlüsselung zu knacken.

Auf Slashdot.org ist mittlerweile eine Kryptodebatte entbrannt, viele Programmierer und Experten bezweifeln die Sicherheit des modifizierten RC4 Codes. Am Samstag hat der Programmierer der "Unbreakable Encryption" daraufhin die Zweifler herausgefordert, eine kleine Datei, die einen kurzen Text enthält, zu knacken. Ob so ein Test die Stärken oder Schwächen der Verschlüsselung des Programms aufzeigen kann, ist jedoch mehr als zweifelhaft, vor allem dann, wenn der Text kürzer als der Schlüssel ist. Da die Sourcen des veränderten RC4-Algorithmus nicht vorliegen, läßt sich nur schwerlich feststellen, ob und wo dessen Sicherheitslücken liegen.

Wie uns dankenswerterweise von einem Leser mitgeteilt wurde, ist im Falle eines modifizierten, symmetrischen RC4 Algorithmus die Sicherheit mit besonderer Vorsicht zu genießen. Obwohl die RSA behauptet, daß RC4 resistent gegen differentielle und lineare Kryptanalyse ist, gäbe es derzeit keine Publikationen und weiterführende Untersuchungen zu diesem Algorithmus.

"Der Algorithmus selbst ist so einfach, daß ihn die meisten Programmierer aus dem Kopf implementieren können, deswegen ist mit der eigentlichen Meldung, dem niedrigen Alter des Programmierers auch nicht so viel her, besonders nicht, weil die Sourcen frei erhältlich sind und eine zusätzliche "Stufe" sehr leicht einbaubar ist", so heißt es in dem Leserbrief.

Verlassen sollte man sich also nicht auf die angeblich "Unbreakable Encryption", wenn es um wirklich schützenswerte Daten geht. Zumindest solange nicht bewiesen ist, daß es sich um eine "sichere" Verschlüsselung handelt - die Länge des Schlüssels ist nämlich kein Garant für die Sicherheit. Und: Auch andere Algorithmen haben lange Schlüssel...


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Köln
  2. Commerz Finanz GmbH, München
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen...

    Youssarian | 05:08

  2. Re: Re:ichweite

    GenXRoad | 05:03

  3. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    GenXRoad | 04:59

  4. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  5. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel