CeBIT Home 98 kleiner - aber auch feiner?

Artikel veröffentlicht am ,

Die Multimedia- und Entertainmentmesse CeBIT Home 98, die vom 26. bis zum 30. August in Hannover stattfindet, fällt laut den Angaben der Deutschen Messe AG kleiner aus, als erwartet:

Jahr Besucher Aussteller Ausstellungsfläche
1996 215.587 632 52.248 qm
1998 ca. 200.000 ca. 600 ca. 50.000 qm
Stellenmarkt
  1. Junior Shop Manager (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg bei Würzburg
  2. Produktmanager (m/w/d) FIT-Connect
    Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
Detailsuche

Während die meisten größeren Anbieter von Unterhaltungs- elektronik, mit Ausnahme von Sony, Sega und Loewe, nicht auf der CeBIT Home vertreten sind, finden sich nun hauptsächlich Firmen unter den Ausstellern, die ihre Wurzeln im Computer-Bereich haben.

Der Trend geht also eindeutig hin zur Computer- Entertainment-Messe, weg von Unterhaltungs-elektronik - ausgenommen die Spielekonsolen. Da wir mit der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin schon eine in Deutschland angesiedelte Messe haben, die sich der Unterhaltungselektronik widmet, sollte das zu verschmerzen sein. Es zeigt sich schließlich auch immer wieder, wie wenig oder wie langsam die "Wohnzimmer-" und Computer-Technologien entgegen irgendwelcher Prognosen zusammenwachsen.

Kommentar:
Daß die, alle zwei Jahre stattfindende, CeBIT Home schon vom Datum her einen schlechten Stand hat, ist zumindest seit der ersten CeBIT Home vor zwei Jahren bekannt: Nur eine Woche danach findet im Oktober die ECTS in England statt, eine schon seit längerem etablierte Entertainment- Messe, die sich mit Computern, Spielekonsolen und vor allem mit Videospielen beschäftigt. Es gibt jedoch Hoffnung, daß sich die CeBIT Home zur deutschen E3 entwickeln könnte, der Meinung sind zumindest einige Experten aus der Wirtschaft. Wie auch immer es sich entwickeln wird, wir werden vor Ort sein und Live von der CeBIT Home berichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Android
Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
Artikel
  1. Disney, Elder Scrolls, Raspberry Pi: R2-D2 kommt als Tamagotchi
    Disney, Elder Scrolls, Raspberry Pi
    R2-D2 kommt als Tamagotchi

    Sonst noch was? Was am 3. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

  3. Prime Air: Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden
    Prime Air
    Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden

    Ein Bericht beschreibt Amazons Versuche, in Großbritannien Pakete per Drohne auszuliefern, als überschätzt und hoch problematisch.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /