17jähriger programmiert sicherste Verschlüsselung

Artikel veröffentlicht am ,

Der damals siebzehnjährige englische Schüler Peter Parkinson hat Anfang des Jahres in seiner Freizeit eine Datei-Verschlüsselungsmethode mit einer Schlüssellänge von 2048 Bits entwickelt. Um eine derartig chiffrierte Datei zu entschlüsseln, müßte ein Großrechner theoretisch 30 Milliarden Jahre rechnen. Verwendet wird ein modifizierter, um eine extra Verschlüsselungsstufe erweiterten RC4 Algorithmus der amerikanischen Firma RSA Data Security , der u.a. in Windows und Browsern integriert ist.

Stellenmarkt
  1. (Senior) AI Engineer (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk- und Anwendungssupport
    VIVAVIS AG, Bochum
Detailsuche

Mittlerweile hat die US-amerikanische Firma Atlantic Coast PLC die Rechte am mittlerweile Unbreakable Encryption 98 getauften Verschlüsselungsprogramm von Peter Parkinson erworben und verkauft es nun weltweit über das Internet. Da der Verschlüsselungscode in England entwickelt wurde, dürfte es auch nicht zu einem Exportverbot kommen, das die US-Regierung noch immer über in den USA entwickelten Verschlüsselungsalgorithmen mit mehr als 40 Bit verhängt.

Mit einer einfach zu bedienenden Windows-Oberfläche, kann mit Unbreakable Encryption jede Datei per Mausklick chiffriert und dechiffriert werden. Derzeitig gibt es kein sichereres Verschlüsselungsprogramm, zwar sind 2048 Bit "etwas" übertrieben, wie auch Peter zugibt, doch vielen Kunden ist das lieber als ausspioniert zu werden.

Kommentar:
Es zeigt sich einmal mehr, wie schnell Verschlüsselungs- verfahren aus dem Boden schießen, die sämtliche "zugelassenen" Verfahren mit staatlichen Hintertürchen, welche die einzelnen Regierungen sich wünschen, ad absurdum führen. Denn wer wirklich auf Sicherheit wert legt, seien es nun Firmen mit vertraulichen Daten, die Wirtschaftsspionen keine Chance geben wollen, oder Verbrecherorganisationen sind, die ihre dunklen Geschäfte unentdeckt abwickeln wollen, genau diese werden grundsätzlich nicht auf staatlich "genehmigte" Verschlüsslungsverfahren zurückgreifen, da diese schon vom Prinzip her Sicherheitslücken aufweisen. Es braucht nur einen siebzehnjährigen Jungen, der sich für vier Wochen hinsetzt und die bisher stärkste Verschlüsselungsroutine programmiert, um zu demonstrieren, wie sinnlos die Bestrebungen zur staatlichen Kryptoregulierung sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /