Abo
  • Services:

Die eigene DNS ins All schicken - Encounter2001

Artikel veröffentlicht am , me

Mit Encounter2001 können Sie Sich per Internet für knapp 50 US$ dafür anmelden, Ihre eigene DNS, also Ihr Erbgut in Form einer Haarwurzel-Probe, in das Weltall zu schicken.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Bis zum Dezember 2001 will man genügend Mitglieder haben, um eine Sonde mit den Aufzeichnungen der Personen zu bestücken und in das All zu befördern. Die Sonde soll dann über die äußeren Planeten unser Sonnensystem verlassen.

Kommentar:
Egal ob echt oder unecht, ob eine Initiative von "Verrückten" oder ernstgemeintes, seriöses Unternehmen. Encounter2001 belegt das, was bisher von hochrangigen Wissenschaftlern als abwegiger Blödsinn dargestellt wurde: die Hypothese der "directed panspermia".
Vom Entdecker der DNS, dem Nobelpreistraeger Prof. Francis Crick, aufgestellt besagt sie, daß Außerirdische evtl. ihr Erbgut bewußt in der Galaxie verstreut haben, um auf dafür günstigen Planeten eine Evolution zu starten. Bis heute zweifelten Kritiker daran, daß "nur irgendjemand so etwas tun würde."

Nun, bald tun wir es selbst...



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /