Abo
  • Services:
Anzeige

Web-Entwickler fordern Einhaltung von Standards

Anzeige

Die Kosten für die Erstellung von Websites werden durch Inkompatibilitäten zwischen den Browsern um mindestens 25 Prozent erhöht, das behauptet (WSP), eine neu gegründete, internationale Koalition von führenden Entwicklern, die sich für die Einhaltung von etablierten Standards im Web- und Browser-Design einsetzt. Man will die Browserhersteller, allen voran Microsoft und Netscape, dazu drängen, ihre im Juli '97 gemachten Versprechen einzuhalten und die vom World Wide Web Consortium (W3C) aufgestellten Standards zu unterstützen.

Geschieht dies nicht, so würden jedes Jahr Millionen verschwendet, um die Eigenheiten der unterschiedlichen Browser zu umgehen.
"Die Zeit der proprietären Innovation bei Webbrowsern ist Vergangenheit. Es wird Zeit, daß die Browser die zentralen W3C-Standards unterstützen - Standards, an deren Entwicklung Microsoft und Netscape beteiligt waren und deren Unterstützung sie zugesagt hatten - so daß Entwickler von Webseiten mehr Zeit darauf verwenden können, bessere Seiten zu entwickeln und weniger Zeit darauf, mit Inkompatibilitätsproblemen zwischen den Browsern zu kämpfen, was für alle, auf allen Ebenen des Webs, unnötige Kosten verursacht," so Glenn Davis, Chief Technology Officer bei Project Cool, Inc. , einer Organisation mit Ressourcen und Material für Web-Entwickler.

Derzeit unterstützt keiner der aktuellen Browser alle HTML-Standards, ebenso tun dies die Betaversionen der nächsten Browsergeneration nicht. Web-Entwickler müssen so unnütz Zeit damit verbringen, neue Workarounds zu entwickeln, um die Browsertücken auszubügeln, anstatt bessere Web-Seiten erstellen zu können.
"Obwohl manche Kunden diese Funktionalitäten eingebettet sehen wollen, so sind doch wenige von Ihnen bereit, für die mehrfache Erstellung der Seite zu bezahlen," erläutert

, Design Director und Web-Architekt bei 2-Lane Media in Los Angeles.
Martin Dieckhoff, Web/Applications Developer beim Getty Information Institute sagt: "Durch das Fehlen von Standards für diese großartigen Technologien tendieren wir dazu, Wegwerfinhalte zu entwickeln statt uns an eine langfristige, solide Basis zu halten"

Das Hauptziel von WSP ist es, die Webentwicklungs-Branche zu fördern. Die Bemühungen, auf die bestehenden und potentiellen Probleme, die in Verbindung mit Browserinkompatibilitäten stehen, aufmerksam zu machen bedeutet nicht, daß WSP gegen Innovationen der Browserhersteller ist. Die Koalition drängt Browserhersteller lediglich dazu, offene Standards für Verbesserungen zu benutzen und längst bestehende Standards zu unterstützen, bevor neue Funktionalitäten hinzugefügt werden, so die Pressemitteilung.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. ESCRYPT GmbH - Embedded Security, Bochum
  3. cadooz GmbH, Hamburg
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Das kann nicht in D klappen

    Teebecher | 21:17

  2. Re: Warum tritt bei Kobalt weniger...

    Arsenal | 21:16

  3. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 21:15

  4. Totgeburt ...

    Bonita.M | 21:15

  5. Re: bankeinbuch...

    SanderK | 21:14


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel