Abo
  • Services:
Anzeige

Netzwerkbetriebssytem Amoeba nun frei verfügbar

Anzeige

Das leistungsfähige Mikrokernel-basierte Netzwerk- Betriebssystem Amoeba , das Einzelrechner zu einem transparenten, verteilten und vor allem parallelverarbeitenden System verbindet, ist ab der aktuellen Version 5.3 für die Öffentlichkeit freigegeben worden.

Bis jetzt war das in Holland entwickelte Betriebssystem nicht frei verfügbar, es wird seit 5 Jahren hauptsächlich von wissenschaftlichen Einrichtungen sowie von Industrie und Regierung genutzt. In der holländischen Vrije Universität in Amsterdam läuft Amoeba auf 80 via Ethernet miteinander vernetzten SPARC-Einzelrechnern, die einen rechenstarken Prozessor-Pool bilden. Es dient der Erforschung von distibutiven und parallelen Betriebssystemen, Programmiersprachen und Anwendungen.

Amoeba läuft derzeit auf folgenden Rechner-Systemen: SPARC (Sun4c und Sun4m), Intel 386/486, Motorola 68030, Sun 3/50 und Sun 3/60.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum
  2. Nash direct GmbH, Stuttgart oder Ulm
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. PiSA sales GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  2. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  3. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  4. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  5. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  6. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  7. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  8. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  9. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  10. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Re: Öfters mal Skimaske tragen.

    User_x | 17:20

  2. Re: Die Amis brauchen nicht mal umleiten, NSA...

    buggy | 17:19

  3. Aber über die AAA Bürger ablästern...

    User_x | 17:18

  4. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    jomei | 17:18

  5. Re: Der folgende Absatz gehört dick unterstrichen:

    Bigfoo29 | 17:18


  1. 16:17

  2. 15:50

  3. 15:25

  4. 15:04

  5. 14:22

  6. 13:00

  7. 12:41

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel