Abo
  • Services:
Anzeige

Millionenbetrug mit illegaler Software aufgedeckt

Anzeige

300.000 CDs, 400.000 Handbücher, Registrierkarten, Diskettenlabels und Echtheitszertifikate, ein Schaden von über 100 Millionen Mark, eine Festnahme und zahlreiche Hausdurchsuchungen sind das Ergebnis der Arbeit des deutschen Zollfahndungsamtes und der Microsoft GmbH in der letzten Woche.
Am 31. Juli wurden mehrere Paletten mit Raubkopien an der holländischen Grenze sichergestellt. Gleichzeitig entdeckte man tausende Raubkopien von Microsoft Produkten in verschiedenen Lagern. Es handelt sich überwiegend um Microsoft Office Professional und Standard, Windows 95 OEM, Windows NT Workstation OEM und Windows NT Server.
Der mutmaßliche Drahtzieher des Fälscherrings, der 38jährige S., wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. "Die Dimension dieses Falles zeigt überdeutlich, wie groß der Schaden tatsächlich ist, der der Softwareindustrie aufgrund der Mißachtung des Urheberrechtes entsteht", erklärt Rudolf Gallist, Geschäftsführer der Microsoft GmbH.
Seit etwa 18 Monaten ist der verhaftete S. im Visier der Ermittler. Es wurde vermutet, daß S. mehrere Produktionsstätten für gefälschte Software in England betreibt. Von dort kam auch die Lieferung heißer Ware, die letztlich zur Verhaftung des Software-Fälschers führte. Eine Spedition sollte 36 Paletten mit Software - die angeblich im Auftrag der deutschen Microsoft GmbH produziert wurde - nach Deutschland bringen. Davon wurde das Zollfahndungsamt von Microsoft verständigt. Daraufhin wurden die betreffenden Grenzübergänge überwacht. Der Zoll konnte den LKW der Spedition dort aufhalten und die Ladung sicherstellen: Darunter rund 75.000 CDs Windows NT Server, Windows 95 OEM und Windows NT Workstation OEM, 55.000 Handbücher, Registrierkarten und verschiedene Labels.
Parallel zu dem Aufgriff an der Grenze durchsuchte der Zoll den Zielort der Lieferung - eine Spedition in der Nähe von Aachen. Dort wurden drei von dem Verhafteten angemietete Container beschlagnahmt, die weitere 25.000 CDs und 125.000 Disketten enthielten. Der mutmaßliche Drahtzieher dieser Schiebereien wurde vor Ort vom Zoll festgenommen. Der Verdächtige hatte Papiere bei sich, die auf ein zweites Lager hinwiesen. In diesem Lager fand der Zoll knapp 200.000 CDs verschiedener Microsoft Programme, zahlreiche Handbücher, Disketten, usw. Auch bei diesen Produkten handelt es sich durchweg um Fälschungen.
Zur Zeit werden Folgeuntersuchungen bei beteiligten Unternehmen und Mitarbeitern von S. durchgeführt. "Fest steht, daß mit der erfolgten Festnahme der Staatsanwaltschaft und dem Zoll ein großer Fisch ins Netz gegangen ist. Und damit ist ein wertvoller Beitrag gegen Software-Piraterie geleistet worden. Betroffen sind schließlich nicht nur einzelne Softwarehersteller, sondern über Steuerausfälle und Arbeitsplatzeinbußen letztlich auch die ganze Volkswirtschaft.", sagte Gallist.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe, Köln
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  2. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  3. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  4. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  5. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  6. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  7. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  8. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  9. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  10. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Austauschbare Staubfilter!!11111

    azeu | 08:11

  2. Re: Einfach aufhören

    p4m | 08:08

  3. Telekom lügt sogar im Kleinen

    Juge | 08:06

  4. Re: Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    Jhomas5 | 08:01

  5. Völlig falsche Test-Methodik bei autonom...

    ingocnito | 08:00


  1. 07:11

  2. 14:17

  3. 13:34

  4. 12:33

  5. 11:38

  6. 10:34

  7. 08:00

  8. 12:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel