Abo
  • Services:

Telearbeit wird zu wichtigem Wirtschaftsfaktor

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer Umfrage der Garmhausen AG im Auftrag von PSINet sind nur knapp 10% der deutschen Unternehmen auf die Virtualisierung von Geschäftsprozessen vorbereitet. Weniger als 5% der Beschäftigten können sich vorstellen, sich aktiv mit der Geschäftsabwicklung über elektronische Medien auseinanderzusetzen.

"Die Wirtschaft hat sich noch nicht genügend auf die Umwälzungen im Geschäfts- und Arbeitsleben eingestellt, die sich durch das Internet ergeben", faßt Thomas Garmhausen, Gründer und Vorstand der gleichnamigen AG, das Ergebnis der Untersuchung zusammen. Er geht weiterhin davon aus, daß in 3 Jahren etwa 15 bis 20 Prozent aller Büroarbeitsplätze zumindest teilweise "virtualisiert" sind, d.h. die Arbeitsaufgaben werden am PC zuhause oder unterwegs am Notebook erledigt. Noch höher wird der Anteil bei Führungskräften liegen.
Aber auch auf den Business-To-Business-Bereich werden sich einschneidende Veränderungen ergeben. So rechnet Garmhausen damit, daß zu diesem Zeitpunkt über 50% des Geschäftsverkehrs zwischen den Unternehmen elektronisch abgewickelt wird. Dazu müssen sich die Firmen jedoch vor allem organisatorisch auf die neuen Kommunikationsformen vorbereiten, der Internetanschluß allein hilft nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /