S@lz&Pfeffer, die Suchmaschine für Zuhause

Artikel veröffentlicht am ,

Das S@lz&Pfeffer-Gewürzregal will die Funktionalität von Suchmaschinen für jedermann verfügbar machen, ohne Online-Verbindung oder ohne Web-Server zu benötigen. Damit lassen sich lokale Suchmaschinen erstellen, ob nun die eigene Homepage, das unternehmensweite Intranet oder eine CD-ROM indiziert werden soll. Um HTML-Technik mit Suchmaschinenfunktionalität kombinieren zu können, wurde bei S@lz&Pfeffer auf das plattformneutrale Javascript zurückgegriffen. Hierdurch wird es möglich, Suchmaschinen zu erzeugen, die sowohl auf einem Web-Server als auch auf einer CDROM laufen, ohne daß eine spezielle Anpassung notwendig wäre. Daraus ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

S@lz&Pfeffer unterstützt automatische Updates von Datenbeständen und Stapelverarbeitung und soll sich kinderleicht bedienen lassen. Dabei wird S@lz&Pfeffer als Shareware vertrieben und kostet 49,- DM für private und 99,-DM für gewerbliche Nutzung. Wem das zu teuer ist, kann auf die eingeschränkte Freeware-Version zurückgreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Smartphones und Tablets: Google limitiert Funktion alter Android-Geräte
    Smartphones und Tablets
    Google limitiert Funktion alter Android-Geräte

    Wer heute immer noch ein Android-Gerät mit der Version 2.3.7 oder sogar darunter verwendet, wird bald Probleme mit den Google-Apps bekommen.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Ransomware: Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI
    Ransomware
    Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI

    Der Forschungsschef von F-Secure geht davon aus, dass sich Ransomware künftig auch mit Hilfe von KI immer besser verstecken kann.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /