Zu hohe elektromagnetische Strahlung bei PC's

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich wollte das Computermagazin Chip nur 400 MHz-PC's testen. Bei dem EM-Test, bei der die elektromagnetische Abstrahlung der Rechner getestet werden sollte, stellte sich heraus, daß von den zwölf Testrechnern sechs gar nicht verkauft werden dürften.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Softwareentwickler*in / Webentwickler*in / Algorithmenentwickler*in
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg
Detailsuche

Der Grund: Zu hohe Strahlungswerte, die die CE-Norm bei weitem überschreiten. Und auch bei den anderen Computern ist wenig Luft zu den Grenzwerten. "Vor lauter Leistungshunger vernachlässigen viele Hersteller die elektromagnetische Verträglichkeit ihrer Systeme", kritisiert CHIP-Chefredakteur Rainer Grabowski.

Kommentar:
Die CE-Norm gefällt vielen Herstellern - vor allem kleineren Fabrikanten - nicht. Das aufwendige Prüfverfahren kostet relativ viel Geld. Auch die erforderlichen Testgeräte sind nicht gerade billig und nur von Fachleuten bedienbar.
Ob es eine gute Idee ist, deshalb die Tests gleich wegzulassen, wie es offenbar bei den Testrechnern geschehen ist, ist mehr als fraglich. Denn in der EU darf kein Gerät mehr ohne CE Kennzeichen verkauft werden. Die Rechner trugen alle dieses Zeichen. Frohe Nachricht für Käufer: Sie dürfen ihr Geld zurückverlangen, wenn sie einen solchen Rechner gekauft haben. Allerdings darf das Gehäuse nicht geöffnet worden sein bzw. neue Karten u.ä. eingebaut worden sein. Dann erlischt nämlich die CE-Konformität.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /