Abo
  • Services:
Anzeige

Zu hohe elektromagnetische Strahlung bei PC's

Anzeige

Eigentlich wollte das Computermagazin Chip nur 400 MHz-PC's testen. Bei dem EM-Test, bei der die elektromagnetische Abstrahlung der Rechner getestet werden sollte, stellte sich heraus, daß von den zwölf Testrechnern sechs gar nicht verkauft werden dürften.

Der Grund: Zu hohe Strahlungswerte, die die CE-Norm bei weitem überschreiten. Und auch bei den anderen Computern ist wenig Luft zu den Grenzwerten. "Vor lauter Leistungshunger vernachlässigen viele Hersteller die elektromagnetische Verträglichkeit ihrer Systeme", kritisiert CHIP-Chefredakteur Rainer Grabowski.

Kommentar:
Die CE-Norm gefällt vielen Herstellern - vor allem kleineren Fabrikanten - nicht. Das aufwendige Prüfverfahren kostet relativ viel Geld. Auch die erforderlichen Testgeräte sind nicht gerade billig und nur von Fachleuten bedienbar.
Ob es eine gute Idee ist, deshalb die Tests gleich wegzulassen, wie es offenbar bei den Testrechnern geschehen ist, ist mehr als fraglich. Denn in der EU darf kein Gerät mehr ohne CE Kennzeichen verkauft werden. Die Rechner trugen alle dieses Zeichen. Frohe Nachricht für Käufer: Sie dürfen ihr Geld zurückverlangen, wenn sie einen solchen Rechner gekauft haben. Allerdings darf das Gehäuse nicht geöffnet worden sein bzw. neue Karten u.ä. eingebaut worden sein. Dann erlischt nämlich die CE-Konformität.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  2. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  3. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  4. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  5. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  6. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  7. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  8. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  9. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  10. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Warum sollte das auch anders sein?

    crazypsycho | 14:48

  2. Re: Multipalyer über Xbox Live

    IsMaWurscht | 14:47

  3. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    berritorre | 14:47

  4. Und wie viele Inhalte waren wirklich zu beanstanden?

    mnementh | 14:47

  5. Re: Das wird ein Spaß

    crazypsycho | 14:45


  1. 14:47

  2. 13:05

  3. 12:56

  4. 12:05

  5. 12:04

  6. 11:52

  7. 11:44

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel