GigaBit-Schallmauer durchbrochen

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des "Gigabit Testbed West" unter dem Dach des DFN-Vereins wurde bereits im August 1997 eine Höchstgeschwindigkeits-Datenverbindung zwischen dem Forschungszentrum Juelich und der GMD - Forschungszentrum Informationstechnik GmbH in Sankt Augustin-Birlinghoven geschaltet. Betrieben wird diese rund 110 Kilometer lange Verbindung von der Telekommunikations-Gesellschaft o.tel.o . Die Kapazität der Strecke, die auf modernster Lichtwellenleiter- Technologie basiert, wurde jetzt auf 2,5 GigaBit erweitert und damit die 1 GigaBit-Schallmauer durchbrochen.
Dazu wurde eine neue Generation von ATM-Switches der Firma FORE Systems eingesetzt und dadurch Datenströme von annähernd 2,4 GigaBit pro Sekunde über die Teststrecke geschickt.

Stellenmarkt
  1. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. IT-Mitarbeiter (all Genders) für den Bereich Technical Support/1st Level Support
    Watson Farley & Williams LLP, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Die neue Datenverbindung verknüpft die Hochleistungsrechner in den beiden Forschungszentren. Auf Seiten des Forschungszentrum Juelich sind das die Supercomputer CRAY T3E und CRAY T90, in Sankt Augustin-Birlinghoven ein IBM SP2 und der Hochleistungs-Visualisierungsserver ONYX 2 von Silicon Graphics. Durch diese Kopplung entsteht ein sogenannter Metacomputer mit einer Gesamtleistung, die nahezu bei der Summe der Einzelleistungen liegt.

Im Rahmen dieser Projekte sollen Machbarkeit und Nutzen des in Deutschland bisher wenig entwickelten, heterogenen Metacomputing nachgewiesen werden. Die Ergebnisse können auch Impulse für eine geplante schnelle Kopplung der Supercomputer-Zentren in Deutschland geben. Ebenso soll die Leistungsfähigkeit dieser Netze für zeitkritische Anwendungen aus dem Medienbereich untersucht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
    DSGVO
    Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

    Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

  2. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  3. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /