Abo
  • Services:
Anzeige

Ist Intels Merced tot?

Anzeige

Linley Gwennap , Editorial Director des Microprocessor Report , spekuliert über die Zukunft von Intels 64-Bit Prozessoren. Seiner Ansicht nach ist es nicht unwahrscheinlich, daß Merced nie als eigenständiges Produkt erscheint. Statt dessen hält er es für wahrscheinlich, daß Merced-Nachfolger McKinley Intels erster in Serie produzierter 64-Bit-Chip sein wird.
Die von Intel nicht begründete Verschiebung von Merced bis Mitte 2000 zeigt, so Quellen, daß Intel mit der Implementierung der 64-Bit-Technologie vor Problemen steht, die das Erscheinen von Merced als Produkt gefährden. Einer der Hauptgründe für die Verschiebung mag in Intels Entwicklungsphilosophie liegen. So entwickelt man im "top-down" Verfahren, d.h. eine kleine Gruppe hochqualifizierter Entwickler zeichnet sich für die Implementierung verantwortlich, woraufhin ein große Gruppe von "low-level" Entwicklern den eigentlichen Chip konstruiert. Aufgrund von mangelnder Erfahrung war daher bei der Entwicklung der IA-64 Architektur zu oft ein Neudesign erforderlich.

Merced wäre, erschiene er wie jetzt geplant Mitte 2000, der Konkurrenz kaum überlegen, wenn er ihr nicht sogar hinterherlaufen müßte. Intel plante, Merced in 0,18 Micron Technologie zu fertigen, doch um diesen Vorteil gegenüber der Konkurrenz auszuspielen, müsste Merced spätestens Ende 1999 erscheinen. Das gleiche gilt für die veranschlagten Taktfrequenzen. So geht man davon aus, daß Merced anfangs mit etwa 800 MHz getaktet sein müßte, aus heutiger Sicht zwar eine enorme Steigerung, allerdings sollten Mitte 2000 Intels x86iger Familie mit ca. 700 MHz laufen, und Alpha-Chips die 1 GHz Mauer durchbrechen.
Zwar geht Gwennap davon aus, daß Merced mit 6-8 Instruktionen pro Zyklus deutlich mehr Potential besitzt als der 21264 Alpha Prozessor, der nur 4 Instruktionen in einem Zyklus verarbeiten kann. Dieser Vorteil kann jedoch von heutiger Software nicht ausreichend genutzt werden, in der Praxis werden maximal zwei Instruktionen gleichzeitig verarbeitet. Und hier macht sich dann die geringere Taktfrequenz des Merced bemerkbar.

Gwennap zieht daher in Betracht, daß, sollte Merced sich weiter verzögern und McKinley im Zeitplan bleiben, man Merced überspringen und im Jahre 2001 McKinley als ersten 64-Bit-Prozessor von Intel vermarkten könnte. Im Gegensatz zu Merced ist bei der Entwicklung von McKinley die Firma Hewlett Packard stark mit einem Entwicklerteam involviert, das über mehr Erfahrung verfügt und nicht Intels "top-down"-Philosophie verfolgt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUGO BRENNENSTUHL GMBH & CO KOMMANDITGESELLSCHAFT, Tübingen-Pfrondorf
  2. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  3. WBS Training AG, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Bermuda Digital Studio, Bochum


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 564,90€ + 3,99€ Versand
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Lustige Szenarien. Lenkradsperre bei 250 KM/H

    whitbread | 21:25

  2. Bald heißt es: schon immer gewusst

    himbeertoni | 21:25

  3. Mir gefällt die Entwicklung nicht

    Zensurfeind | 21:23

  4. Re: Wird auch Zeit

    LH | 21:23

  5. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    Cystasy | 21:19


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel