Abo
  • Services:
Anzeige

Laufen der Industrie die Computerprofis davon?

Anzeige

Unternehmen werden in Zukunft immer mehr Schwierigkeiten haben, DV-Spezialisten in ihren Betrieb zu halten oder offene IT-Stellen zu besetzen. Viele IT-Profis wandern zu Anbieter- oder Hersteller-Unternehmen ab oder wählen den Weg in die Freiberuflichkeit. Wie die Fachzeitschrift Computerwoche in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, werden immer mehr Informatiker, die bisher bei Großunternehmen arbeiteten, trotz guter Verdienstmöglichkeiten direkt abgeworben.

Bernhard Busley, Personalchef beim IT-Dienstleister Brainforce in München, berichtet von einer Gehaltsexplosion: "IT-Leute wechseln oft mit Jahresgehältern von 120.000 bis 140.000 Mark und mehr. Dann legen wir nochmals mindestens 20 Prozent drauf. Darunter geht nichts", versichert Busley.

Auch die Stundenlöhne der DV-Freiberufler steigen. So sind heute Stundensätze von 160 Mark für einen freiberuflich tätigen Programmierer keine Seltenheit mehr. "Der IT-Markt hat sich ganz abgekoppelt vom normalen Jobmarkt", resümiert Busley. Das belegt auch eine Studie des EMC Medienservice, Hamburg: Danach stieg die Zahl der IT-Stellenangebote im ersten Halbjahr 1998 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um über 60 Prozent.

Besonders begehrt sind Systemprogrammierer und Anwendungsentwickler: Von Januar bis Mai 1998 zählte EMC in 40 Tageszeitungen 16.000 Jobangebote in der Anwendungsentwicklung, während es im Vorjahr erst knapp 10.000 waren. Rund 6.100 Anzeigen richteten sich an Systemprogrammierer gegenüber 3.600 im Vorjahreszeitraum.

Nach Ansicht von Karl Trageiser, Arbeitsmarktexperte von Gulp, der größten deutschen Freiberufler-Datenbank, hat die Zahl der Freiberufler, die von Anwenderunternehmen kommen, stark zugenommen: "Als Konsequenz dieser Entwicklung werden Anwenderunternehmen gezwungen sein, sich stärker als bisher um die Ausbildung von jungen Mitarbeitern zu kümmern, Traineeprogramme anzubieten und junge Menschen in den neuen Informations- und Kommunikationsberufen wie dem Informatikkaufmann auszubilden." Denn eins sei klar: "Die wenigen Informatiker werden für die Anwenderunternehmen nicht mehr zu haben sein", so Trageiser.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. NOSTA Group, Ladbergen
  2. Medion AG, Essen
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Continental AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  3. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel