Abo
  • Services:

Talkline: Ferngespräche für 18 Pf/min

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich innerhalb von sechs Wochen entscheidet, über die Telefongesellschaft Talkline jedes Ferngespräch zu führen (Pre-Selection) wird künftig nur noch 18 Pfennig pro Minute zahlen müssen. Der Tarif gilt bundesweit und rund um die Uhr.
Die Aktion mit dem Namen "Für immer 18" soll dazu beitragen, das Tarifchaos, das durch die vielen speziellen Bedingungen der neuen Telefonanbieter entstanden ist, etwas zu entflechten. Viele Kunden haben bislang gezögert, neue Anbieter über call-by call hinaus zu testen.
Für den Wechsler ist es eine nicht ganz einfache Entscheidung, den Anbieter zu wechseln. Denn alle Gespräche, die eine 0 oder 00 als Vorwahl haben, kostet dann 18 Pf pro Minute. Das gilt selbst dann, wenn die Verbindung innerhalb eines Bereiches liegt, für den eigentlich der Ortstarif gelten würde. In diesen Fällen zahlt der Kunde mehr als bei der Telekom. Besonders gilt dies in der Nebenzeit - doch auch in der Hauptzeit kostet ein Ortsgepräch über 90 Sekunden bei der Telekom "nur" 12 Pfennig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 11,50€
  2. (-55%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /