Abo
  • Services:

Sozialtarif jetzt auch bei Euro-ISDN

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom will ihr bisheriges freiwilliges Angebot eines vergünstigten Telefonanschlusses für sozial bedürftige Menschen über den bisherigen Sozialanschluß im T-Net hinaus auch auf den T-ISDN-Bereich ausweiten: Ab dem 1. August 1998 bietet die Telekom einen Sozialtarif für ISDN-Verbindungen (ISDN-Sozialtarif) an und kommt damit dem Wunsch zahlreicher Vertreter aus dem politischen Raum und den Spitzenverbänden der Behinderten nach, die sich für eine soziale Komponente im ISDN-Bereich eingesetzt haben.
Die Vergünstigungen beim ISDN-Sozialtarif betragen je nach berechtigter Person entweder 13,57 DM oder 17,05 DM netto pro Monat und sind damit identisch mit den Vergünstigungen beim bisherigen Sozialanschluß. Die neue Vergünstigung gilt bei nur bei Euro-ISDN-Mehrgeräteanschlüssen der Deutschen Telekom in der Standard- oder Komfortversion, bei denen die Deutsche Telekom dauerhaft als Verbindungsnetzbetreiber voreingestellt ist.
Die soziale Voraussetzung für den Sozialtarif für ISDN-Verbindungen ist entweder

  • die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht. (Kennzeichen RF im Behindertenausweis oder Schreiben der Sozial- oder Versorgungsämter) - die Vergünstigung beträgt netto 13,57 Mark -
  • oder der Nachweis, daß der Kunde alleine wohnt und einen eigenen Haushalt bewirtschaftet und Empfänger sowohl von Wohngeld als auch von
  • Altersruhegeld/Berufs-Erwerbsunfähigkeitsrente/Versorgungsbezügen ist oder bei Witwen-/Witwerrente/-Versorgungsbezügen das 60. Lebensjahr vollendet hat - die Vergünstigung beträgt auch netto 13,57 Mark -.
  • Bei der Zuerkennung eines Grades der Behinderung von mindestens 90 Prozent für blinde, gehörlose oder sprachbehinderte Kunden gewährt die Telekom dem Kunden netto 17,05 Mark.

  • Die Nutzung von ISDN kann gerade für behinderte Menschen im täglichen Leben eine Verbesserung ihrer Lebensqualität bedeuten. Die parallele Nutzung verschiedener Kommunikationsmittel und der schnelle und damit kostengünstigere Gebrauch neuer Anwendungen, wie z.B. Bildtelefonie, Homebanking oder Bestellungen über das Internet, bieten zahlreiche Vorteile. Zudem gewährt die Telekom beim Langtelefoniertarif 10plus im ISDN-Bereich 30 % Rabatt gegenüber 10 % bei einem analogen Anschluß.
    Die Deutsche Telekom ist derzeit der einzige Telefondienstanbieter in Deutschland, der den betroffenen sozialen Gruppen den Einstieg in die Informationsgesellschaft mit einer freiwilligen Sozialkomponente erleichtert. Der Sozialanschluß wird derzeit von ca. 1,9 Mio. Kunden in Anspruch genommen.



    Anzeige
    Spiele-Angebote
    1. 5,99€
    2. (-91%) 1,79€
    3. 13,49€
    4. 23,99€

    Folgen Sie uns
           


    Amazons Echo Sub im Test

    Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

    Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
    Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
    Nubia Red Magic Mars im Hands On
    Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

    CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
    2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
    3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
    Nubia X im Hands on
    Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

    CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

    1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
    2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
    3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
    Kaufberatung
    Die richtige CPU und Grafikkarte

    Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
    Von Marc Sauter

    1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
    2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
    3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

      •  /